Inhalt

Die Konzerte der Stadt Kleve laden zu neuen Spielzeit ein!

Datum der Meldung: 10.07.2017

Begegnungen mit Dorothee Mields, Fritzi Haberlandt und dem Brodsky Quartet 

Große Namen, erstklassige Kammermusik, schillerndes Barock, faszinierende Fugenkunst: das Angebot der Konzertsaison 2017/18 nach der Sommerpause klingt schon jetzt vielversprechend und lässt keine (Publikums-)Wünsche offen. Mit französischen Chansons, Purcells Opern, ein Blick in den Salon von Constanze Mozart und tanzbarem Repertoire locken die Reihenkonzerte von September bis Mai in den Konzertsaal der Stadthalle. Internationale Percussionisten, japanische Musik und  zwei Familienkonzerte bietet die Besondere Reihe an wechselnden Orten und erstmals an der Hochschule. Beide Klever Konzertreihen lassen sich sehr vorteilhaft abonnieren.

Dorothee Mields, Fritzi Haberlandt und das Brodsky QuartetDie wunderbare Sopranistin Dorthee Mields kommt erstmals nach Kleve und ist gleich zweimal zu hören! Lucius Rühl begleitet sie in einem Liedprogramm und die Lautten Compagney Berlin stellt sie in einem Purcell-Konzert in den Mittelpunkt. Dieses Barockorchester gastiert wie auch ChorWerk Ruhr, das Hamburger Ensemble Elbipolis und „SPARK – die klassische Band“ erneut mit besonderen Konzertprojekten in der Klever Konzertreihe. Neue Begegnungen versprechen das legendäre, britische Brodsky Quartet, die junge Blockflötistin Anna Fusek, die Schauspielerin Fritzi Haberlandt und „The Clarinotts“ im WDR-Konzert mit den drei Klarinettenmeistern der Familie Ottensamer. Soviel Prominenz und Vielfalt buchen Abonnenten der acht Reihenkonzerte für nur 111 € (inkl. kostenlosem Kinderplatz, wenn gewünscht)!

Die Besondere Reihe startet mit dem Jugendensemble „SPLASH“ und internationalen Schlagzeug-Studenten in einem Kooperationprojekt an der Hochschule Rhein-Waal. Aleksandra und Alexander Grychtolik improvisieren in der Kleinen Kirche über Fugenthemen auf ihren kostbaren Cembali. Kleine Ohren und der Publikumsnachwuchs freuen sich auf eine besondere „Hänsel & Gretel“-Produktion mit den Jungen Blechbläsern NRW, Klever Tänzer*inne*n und Ludger Kazmierczak als Märchenerzähler. Weltmusik verbreiten im Kurhaus die japanischen Koto-Instrumente in einem Kammerkonzert der Musikfabrik. Dantes „Göttliche Kommödie“ umspielt Thomas Tesche in einer beeindruckenden Orgelsonate und gratuliert zusammen mit Elisabeth Verhoeven und Ernst Hanßen als Sprechern in der Stiftskirche dem Comitato Dante zum 50jährigen Bestehen. Eine Klangbrücke von Ost nach West schließlich schlägt das beliebte Kinderorchester NRW mit einem türkisch-arabischen Ensemble im gemeinsamen Familienkonzert. Diese sechs Konzerte gibt es im Abo für nur 55 Euro.

  • Das ausführliche Klever Kulturprogramm wird  nach dem Radhausumzug in der Stadt und umliegenden Gemeinden verteilt und auf Wunsch auch gerne zugeschickt.
  • Karten, Abonnements und Gutscheine für alle Konzerte gibt es ab dem 17. Juli  im Bürgerbüro (Tel. 02821-84600) und im Fachbereich Kultur der Stadt Kleve ( Tel. 02821-84-254 an der neuen Adresse Minoritenplatz 1.
  • Infos auch unter dem Kulturlink auf  www.kleve.de. und auf der Facebook-Seite der „Konzerte Der Stadt Kleve“.
  • Wer per Newsletter Konzertankündigungen erhalten möchte, schickt eine Mail an  Sigrun Hintzen, einfach@absurd.de.

 

Ansprechpartner

Name Kontakt
Derks, Stephan
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 254
E-Mail: Stephan.Derks@Kleve.de

nach oben