Anderson & Roe spielen Bach - und Coldplay

Amerikanisches Klavierduo konzertiert für den WDR in der Stadthalle Kleve Fred Astaire und Ginger Rogers seien vom Tanzparkett an die Tasten…

Amerikanisches Klavierduo konzertiert für den WDR in der Stadthalle Kleve

Fred Astaire und Ginger Rogers seien vom Tanzparkett an die Tasten gewechselt, schrieb die amerikanische Presse über einen Auftritt des Klavierduos Anderson & Roe. Und in der Tat tanzen die vier Hände von Elizabeth Joy Roe und Greg Anderson über die Klaviertastaturen, als wäre der Konzert- ein Ballsaal, und verpassen Repertoire von Bach bis Coldplay eine ungeahnte Tiefe und Leichtigkeit zugleich. Wie die beiden Pianisten gerade das traditionelle Klavierduo des 21. Jahrhunderts revolutionieren, davon kann man sich beim WDR-Kammerkonzert am 4. April, 20 Uhr, in der Klever Stadthalle überzeugen.

Elizabeth Roe, Greg AndersonIn ihrem Manifest des Musikhörens empfehlen die beiden Ausnahme-Musiker zu hören, als sei es das letzte Mal, dass man mit seinen Ohren hören könne, in voller Konzentration auf die Klangessenz der Musik, deren Eindringen in den eigenen Körper zulassend. Ihr unkonventionelles Spiel an den zwei großen Steinway-Flügeln perlt, sprudelt, beruhigt und begeistert. In kreativen Videomitschnitten und im Konzertsaal nähert sich das junge Klavierduo vorbehaltlos dem klassischen Repertoire und gibt sich mit den Originalkompositionen für zwei Klaviere keineswegs zufrieden. In eigenen Bearbeitungen wird Musik aus Barock, Romantik und Pop-Geschichte maßgeschneidert und in farbenreiche Konzertprogramme integriert.

Das Klever Konzertprogramm umfasst Werke von Bach, Piazzolla, Strawinsky und Ravel, aber auch von Radiohead, Lennon/McCartney und Coldplay, schlägt den Bogen von der Matthäus-Passion über Tango und „La Valse“ bis zu eigenen Arrangements preisgekrönter Pop-Songs. Dabei elektrifizieren die beiden Pianisten mit ihrer Performance auf dem Konzertpodium und spielen mit unseren Hörgewohnheiten. Von der WDR-Redaktion noch als Geheimtipp entdeckt, haben Anderson & Roe mit ihren ungewöhnlichen Youtube-Videos im Netz bereits Tausende von Fans und Followern.

Greg Anderson und Elizabeth Joy Roe entstammen der New Yorker Juilliard School und veröffentlichen ihre CDs beim Label Steinway & Sons. Erfüllt von der positiven Energie und kommunikativen Kraft der Musik überzeugen sie ihr Publikum nach eigenen Worten davon, „that playing piano is the most fun thing that two people could ever do together!“.

Das Konzert wird vom Westdeutschen Rundfunk aufgenommen und am 9. Mai 2017 auf WDR3 gesendet.

Um 19 Uhr (s.t.) gibt Hans Linnartz die Konzerteinführung „Das dritte Ohr“ – wenn es die Probenzeiten zulassen im Gespräch mit dem Duo.

Konzertkarten (16 €/Schüler und Studenten: 8 €) gibt es im Bürgerbüro der Stadt Kleve (Tel. 0049-2821-84600), beim Fachbereich Kultur (Tel. 0049-2821-84254), sowie an der Abendkasse (Tel. 0049-2821-970808). Einlass: „kurz vor 19 Uhr“.