Europa-RadBahn und Thermokompaktanlage - Würdigung durch das Land NRW

Das Engagement für den Klimaschutz würdigte auch das Land Nordrhein-Westfalen und nahm das Projekt „Europa-RadBahn“ der Stadt Kleve und der Gemeinde…

 

Das Engagement für den Klimaschutz würdigte auch das Land Nordrhein-Westfalen und nahm das Projekt „Europa-RadBahn“ der Stadt Kleve und der Gemeinde Kranenburg und das Projekt „Thermokompaktanlage“ der Umweltbetriebe der Stadt Kleve AöR als Vorreiter in die Leistungsschau der KlimaExpo.NRW auf. Seit 2014 zeichnet die Landesinitiative Projekte und Akteure aus, die den Herausforderungen im Klimaschutz mit besonderem Engagement begegnen und die positiven Effekte von Klimaschutzmaßnahmen für Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft in Nordrhein-Westfalen besonders gut verdeutlichen.

Urkundenübergabe KlimaexpoDie offizielle Urkunde zur Aufnahme in die landesweite Leistungsschau übergab Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen im Mannesmann-Hochhaus am Düsseldorfer Rheinufer, dem Sitz des NRW-Wirtschaftsministeriums. „Als bevölkerungsreichstes Bundesland mit einer dichten Industrie trägt NRW eine besondere Verantwortung im Klimaschutz. Gleichzeitig passiert hier wahnsinnig viel in diesem Bereich. Es ist toll zu sehen, wie viele Menschen sich für den Schutz unseres Klimas einsetzen. Mit der Aufnahme in die KlimaExpo.NRW wollen wir ihr Engagement würdigen und ihnen die Aufmerksamkeit zukommen lassen, die ihnen gebührt!“ so Christoph Dammermann. Mit der Qualifizierung reihen sich die Projekte Europa-RadBahn“ und „Thermokompaktanlage“ in die Reihe vorbildlicher Klimaschutzprojekte ein, die den Herausforderungen im Klimaschutz mit besonderem Engagement begegnen und über das Format der NRW-Landesregierung präsentiert werden.

Die Europa-RadBahn wird im Mai fertiggestellt sein. Derzeit sollte die Trasse noch nicht befahren werden. Die Absperrungen sind zu beachten.

Mit dem Bau der Thermokompaktanlage am Klärwerk Kleve-Salmorth soll Ende 2019 begonnen werden.