Grenzübergreifender Bürgerdialog

Am Donnerstag, den 24. Januar 2019, findet im Bildungszentrum der thyssenkrupp Steel Europe AG (Franz-Lenze-Straße 70, 47166 Duisburg) ein…

Am Donnerstag, den 24. Januar 2019, findet im Bildungszentrum der thyssenkrupp Steel Europe AG (Franz-Lenze-Straße 70, 47166 Duisburg) ein grenzübergreifender Bürgerdialog statt. Veranstalter sind die beiden Europe Direct-Informationszentren in Nijmegen und in Duisburg. Das Motto der Veranstaltung lautet mit Blick auf die Europawahl 2019: „Towards the European Elections: European Citizens, let’s talk!“.

Die Veranstaltung ist Teil eines EU-weiten Pilotprojekts, das von der Europäischen Kommission finanziert und in 10 Grenzregionen der Europäischen Union durchgeführt wird. Die Region Duisburg-Nijmegen ist eine davon!

Ab 18:00 Uhr beginnt das Abendprogramm zu dem alle Interessierten eingeladen sind. Die Veranstaltungsgäste werden mit Vertreterinnen und Vertretern von thyssenkrupp, dem EU-Parlament und der EU-Kommission sowie der Wissenschaft über die Frage diskutieren, „wie die EU von morgen aussehen soll“. Unter anderem werden der Abgeordnete des Europäischen Parlamentes Dennis Radtke, der Vertreter der EU-Kommission in Bonn Jochen Pöttgen sowie der Politikwissenschaftler Dr. Thomas Eimer (Universität Nijmegen) teilnehmen. Das besondere an diesem Format ist die Möglichkeit, mit unseren niederländischen Nachbarn in einen Austausch zu treten. Dolmetscher werden dabei helfen, Sprachbarrieren zu überwinden.

Bereits ab 09:30 Uhr werden ca. 120 Berufsschülerinnen und -schüler aus den Niederlanden und aus Deutschland im Format eines „World Cafés“ in internationalen Kleingruppen über die Zukunft der EU diskutieren und Zukunftsszenarien entwickeln. Teilnehmen werden Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Mitte aus Duisburg, des Berufskollegs Kleve und des ROC Nijmegen.

Die Fragestellung beider Veranstaltungsteile in Duisburg ist: Was ist die EU und was soll sie regeln? Wie wird die europäische Zukunft nach den Wahlen 2019 aussehen? Was sind gegenwärtige wie zukünftige Herausforderungen und Chancen der Europäischen Union?

Während der Veranstaltung besteht Möglichkeit zum gemeinsamen Imbiss.

Die Europe Direct-Informationszentren sind Einrichtungen auf kommunaler Ebene, die von der EU-Kommission finanziert werden. Aufgabe der Einrichtungen ist es, Diskussionen mit den Menschen vor Ort über europapolitische Themen zu führen.

Für Interessierte aus dem Raum Kleve ist ein kostenfreier Bustransfer eingerichtet. Abfahrt ist am 24.01.2019 um 17:00 Uhr am Parkplatz am Bahnhof Kleve (Van-den-Bergh-Straße). Da die Plätze im Bus begrenzt sind, wird um eine frühzeitige Anmeldung gebeten.

Eine verbindliche Voranmeldung richten Sie bitte per Email an s.koal@stadt-duisburg.de. Auch evtl. Rückfragen werden von Frau Koal, Tel. Nr.: 0203 283 7485 beantwortet.

Es handelt sich um eine öffentliche, kostenlose Veranstaltung.