Grenzüberschreitender Erfahrungsaustausch des Klever Integrationsrates

Der Einladung des Integrationsrates der Stadt Kleve zu einem grenzüberschreitenden Erfahrungsaustausch, der im November 2017 seinen Ursprung hat,…

Der Einladung des Integrationsrates der Stadt Kleve zu einem grenzüberschreitenden Erfahrungsaustausch, der im November 2017 seinen Ursprung hat, folgte am Dienstag, dem 29.10.2019 eine neunköpfige Delegation aus Nimwegen.

Grenzüberschreitender Erfahrungsaustausch - GruppenfotoSieben Mitglieder der Adviescommissie Kleurrijk Samenleven Nijmegen, dem in der Gemeinde Nimwegen zuständigen Beirat für kulturelle Diversität, Wedhouder Frau Grete Visser und Jack Orsel, der für den Beirat zuständige Verwaltungsmitarbeiter wurden im Klever Rathaus empfangen.

Nach Begrüßung durch den Ersten Beigeordneten Herrn Willibrord Haas und Wedhouder Frau Grete Visser tauschten sich die Mitglieder beider Gremien im Rahmen eines „World Cafés“ mit den vier Themenschwerpunkten Kultur, Religion, Wirtschaft und Sport über Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Besonderheiten und persönliche Erfahrungen aus und hielten die für sie wesentlichen Aspekte stichpunktartig fest.

Unterstützt wurden die Mitglieder dabei durch Impulse von erfahrenen Experten: für Kultur, durch Herrn Thomas Ruffmann von der VHS Kleve und vom Verein Haus der Begegnung - Beth HaMifgash e.V., für Religion durch Herrn Paul Simons von der Initiative Friedenswege, für Wirtschaft von Herrn Marcel Erps als Vertreter des Klever Jobcenters und Frau Charmaine Haswell von der Wirtschaft, Tourismus & Marketing Stadt Kleve GmbH, für Sport von Frau Judith Windmöller vom KreisSportBund Kleve e.V..

Moderiert und, sofern erforderlich, übersetzt wurde der Erfahrungsaustausch von der seit dem 01.07.2019 bei der Stadt Kleve tätigen Integrations- und Inklusionsbeauftragten der Stadt Kleve, Frau Sonja Lemm.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine Foto-Show vom Mifgashtival (Fest der Begegnung in Kleve), Filmbeiträge zur Initiative Friedenswege und der Veranstaltung TanzRaum.Kleve sowie musikalischen Beiträgen einer kleinen Abordnung des Klever Freundschaftsorchesters KLEFOR.

Beim gemeinsamen Abendessen konnten die im Rahmen des World Cafés geführten Gespräche fortgeführt und intensiviert werden.

Abschließend waren sich die Beteiligten einig, dass dieser Austausch Grundlage für die Entwicklung einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit sein solle.

„Der Austausch mit unseren niederländischen Nachbarn war ebenso interessant wie lehrreich. Die Mitglieder des Integrationsrates werden nun auf Grundlage der Ergebnisse dieses Treffens überlegen, wie eine Zusammenarbeit gestaltet werden kann“, so der Vorsitzende des Klever Integrationsrates, Herr Hüseyin Ezer.