In Wort und Musik gefasste Topographie einer inneren Reise

Dantes „Göttliche Komödie“ für große Orgel und zwei Sprecher – ein Jubiläumskonzert Schon als junger Mann beschäftigte sich der französische Organist…

Dantes „Göttliche Komödie“ für große Orgel und zwei Sprecher – ein Jubiläumskonzert

Schon als junger Mann beschäftigte sich der französische Organist Valéry Aubertin mit Dante Alighieri und dessen „Göttlicher Komödie“. Nach vielen Jahren des Studiums übertrug der Komponist Dantes Reise durch die verschiedenen Jenseits-Reiche auf die Orgel, nach eigenen Worten „einem Instrument mit großer psychisch-physischer Kraft.“ Diese Orgelsonate interpretiert im Rahmen der Besonderen Reihe am Sonntag, den 11. März, 19 Uhr, Organist Thomas Tesche an der Rieger-Orgel in der Klever Stiftskirche. Ausgewählte Textpassagen aus Dantes „Commedia“ lesen im Konzert die Rundfunksprecherin Elisabeth Verhoeven und Ernst Hanßen, langjähriges Ensemble-Mitglied im Klever XOX-Theater.

Dante Trio: Thomas Tesche, Ernst Hanßen, Elisabeth Verhoeven(Foto: v.l.n.r. Thomas Tesche, Ernst Hanßen, Elisabeth Verhoeven)

Dantes "Commedia“ vom Beginn des 14. Jahrhunderts steckt voller Philosophie, Poesie und Weltgeschichte. Bis heute ist sie Herausforderung für den Leser, Inspirationsquelle für Künstler und Musikschaffende aller Epochen und Stilrichtungen. Valéry Aubertin nimmt in seiner spektakulären Sonate den Hörer mit auf eine dramatische musikalische Reise durch die drei Jenseitsreiche der Verdammnis, der Läuterung und der paradiesischen Erlösung.

Ebenfalls lange Jahre schon beschäftigt sich Thomas Tesche, Kantor an der Evangelischen Kirchengemeinde in Kleve, mit Aubertins Orgelwerk. In dieser Zeit liegen (Ur-)Aufführungen, ein Schriftswechsel und reger Gedankenaustausch. Nach Erscheinen der „4ème Sonate pour Orgue“ von Aubertin war für Tesche klar, dass er auch dieses Orgelwerk des Franzosen aufführen würde. 2004 übergab Valèry Aubertin Thomas Tesche in Paris die Noten dazu. Nun hieß es, die „Göttliche Komödie“ zu lesen und dieses groß angelegte Werk voller Hausforderungen einzustudieren…

Das 50jährige Jubiläum des Comitato Dante Alighieri Kleve in diesem Jahr war willkommener Anlass, dieses Konzertprojekt endlich zu verwirklichen. Zusammen mit Elisabeth Verhoeven und Ernst Hanßen wurde an einer stimmigen Textauswahl aus Dantes über 14.000 Versen gearbeitet. Die Lesungen werden in der Klang gewordenen Topographie von Dantes Reise im Orgelwerk nicht zuletzt auch durch den Wechsel von weiblicher und männlicher Stimme der inhaltlichen und formalen Struktur von Dantes Hauptwerk gerecht  – und sorgen für einen textlichen Leitfaden, der den Hörer durch den Spannungsbogen des Konzertes führt.

Zudem gibt Thomas Tesche selbst vorab um 18 Uhr im Pfarrheim der Stiftkirche an der Kapitelstraße eine Konzerteinführung.

Bei diesem Konzert kooperieren die Konzerte der Stadt Kleve mit dem Comitato Dante Alighieri Kleve, der Evangelischen Kirchenmusik und der Kirchenmusik an der Stiftskirche Kleve.

Konzertkarten gibt es zum Preis von 12 €/ermäßigt 6 € an der Rathaus-Info (Tel. 0049-2821-84600), beim Fachbereich Kultur der Stadt Kleve (Tel. 0049-2821-84254) und an der Abendkasse. Einlass: 18.30 Uhr