Koekkoek-Salon von Cloots' Menschenrechten zu Frauenrechten

Es ist schon der fünfte Internationale Sonntagssalon, zu dem das B.C. Koekkoek-Haus in Kooperation mit VHS und Haus Mifgash einlädt: Am 6. Oktober um…

Es ist schon der fünfte Internationale Sonntagssalon, zu dem das B.C. Koekkoek-Haus in Kooperation mit VHS und Haus Mifgash einlädt: Am 6. Oktober um 11.30 Uhr wird eine aktuelle Verbindung hergestellt von Anacharsis Cloots, dem auf Schloss Gnadenthal bei Kleve geborenen Menschenrechtsphilosophen, zu den heutigen Diskussionen über Menschen- und Frauenrechte. Cloots wurde vor 225 Jahren in Paris hingerichtet. Dort hatte Olympe de Gouges kurz zuvor schon die Rechte der Frau verkündet. Das Wahlrecht für Frauen kam in Deutschland vor genau 100 Jahren. Und wie steht es heute um die Rechte der Frauen, in weltweiter Perspektive? In einem Theaterdialog zum Auftakt des Salons lassen Thomas Brokamp und Malcolm Lichtenberger die Menschenrechtsthesen des revolutionären Barons lebendig werden. Danach werden einige der Frauenrechte von 1791 erneut ausgerufen. Vertreterinnen des vor 100 Jahren gegründeten Service-Clubs für Frauen ZONTA International und junge Frauen von amnesty international diskutieren anschließend mit dem Publikum über den Stand der Menschen- und Frauenrechte heute.

Der Eintritt beträgt 5,00 EUR, ermäßigt 2,50 EUR an der Tageskasse und berechtigt auch zum Museumsbesuch. Mehr Infos unter www.vhs-kleve.de, VHS-Infotelefon 02821- 84777.

Cloots 1