Mongolei: Auf den Spuren Dschinghis Khans

Bildreportage mit Michael Scholten an der VHS Kleve Am Donnerstag, 10.11., um 20 Uhr lädt die VHS Kleve zum nächsten Teil ihrer Weltreise-Serie ins…

Bildreportage mit Michael Scholten an der VHS Kleve

Am Donnerstag, 10.11., um 20 Uhr lädt die VHS Kleve zum nächsten Teil ihrer Weltreise-Serie ins VHS-Haus an der Hagschen Poort ein.
Die Mongolei ist fast fünfmal so groß wie Deutschland, hat aber nur zwei Millionen Einwohner. Der Reeser Journalist und Globetrotter Michael Scholten bereiste die weiten Steppen und Wüsten, wohnte in den Rundzelten der Nomaden und feierte mit den besten Sportlern des Landes das dreitägige Naadam-Fest, bei dem die Erben Dschinghis Khans ihr Können in den Disziplinen Reiten, Ringen und Bogenschießen messen. In der sowjetisch geprägten Hauptstadt Ulaanbaatar besuchte er Dinosaurier-Museen, Buddha-Tempel und Hochzeitshäuser, in den Gaststätten des Landes sah er sich mit viel Wodka, vergorener Stutenmilch und dem Nationalgericht „Hammel in der Milchkanne" konfrontiert. Die Reisereportage entführt mit großen Bildern und viel Humor in ein asiatisches Land, das den meisten Menschen unbekannt ist und daher umso mehr Überraschungen bietet.

Karten zu 5 EUR, ermäßigt 2,50 EUR gibt es nur an der Abendkasse. Weitere Informationen unter www.vhs-kleve.de oder Telefon 02821/7231-0.

Mongolei: Auf den Spuren Dschinghis Khans - Bildreportage mit Michael Scholten       Mongolei: Auf den Spuren Dschinghis Khans - Bildreportage mit Michael Scholten   

Mongolei: Auf den Spuren Dschinghis Khans - Bildreportage mit Michael Scholten       Mongolei: Auf den Spuren Dschinghis Khans - Bildreportage mit Michael Scholten  

Mongolei: Auf den Spuren Dschinghis Khans - Bildreportage mit Michael Scholten       Mongolei: Auf den Spuren Dschinghis Khans - Bildreportage mit Michael Scholten

 

Forum Internationale Politik: Prof. Dingfelder-Stone über Menschenrechte heute

"Human Rights in the Modern World", so lautet das Thema am dritten Abend des Forums Internationale Politik, zu dem VHS, Fakultät Gesellschaft und Ökonomie an der HSRW und Haus Mifgash ins VHS-Haus Kleve einladen. Am Mittwoch, 9.11., um 18 Uhr sorgt zunächst John-Henry Dingfelder-Stone für eine klare Diskussionsgrundlage zu einem hoch komplexen Thema. Der größere Teil des Abends ist für die moderierte Diskussion vorgesehen. Der Vortrag ist auf Englisch, Diskukssionsbeiträge sind auf Deutsch oder Englisch willkommen. Der Eintritt zur gesamten Reihe ist frei.

Dr. John-Henry Dingfelder-Stone ist Professor für Recht mit Schwerpunkt Interntionales und Öffentliches Recht an der HSRW. Er umschreibt das Thema des Abends so: "Menschenrechte" werden oft als allen Menschen uneingeschränkt zustehende Rechte beschrieben. Die Realität in der modernen Welt ist jedoch viel komplexer: Nicht alle Menschen können alle Menschenrechte in Anspruch nehmen. Und wo ein Recht existiert, wird es häufig verletzt oder die Rechte der einen Person stehen in Konflikt mit den Rechten anderer. Mehr noch: Menschenrechte sind nicht von Natur aus "gut". Es sind also zunächst Klärungen nötig, woher das heutige Konzept der Menschenrechte stammt, welche Rechte genau gemeint sind und wie sie wirkungsvoller umgesetzt und geschützt werden können.

 

Ausführliche Information zur Reihe bei den Veranstaltern HSRW, Haus Mifgash und VHS Kleve, www.vhs-kleve.de, Telefon 02821-7231-0.

Die weiteren Themen und Termine sind in einem ausführlichen Faltblatt zusammengestellt, hier eine Übersicht:
23.11.2016, "Passagenwerk" of our Dutch/German Borderland, Dr. Olivier Kramsch
07.12.2016, Argumente gegen Stammtischparolen, Prof. Dr. Klaus-Peter Hufer
11.01.2017, Flucht im Rahmen von Migrationsprozessen, Prof. Dr. Ingrid Jungwirth
25.01.2017, Der Krieg in Syrien, Prof. Dr. Jakob Lempp