Netzwerktagung Frühe Hilfen

Am Mittwoch, den 23. November findet ab 13:30 Uhr die Netzwerkjahrestagung Frühe Hilfen und Kinderschutz im Klever Kolpinghaus statt. Akteure aus dem…

Am Mittwoch, den 23. November findet ab 13:30 Uhr die Netzwerkjahrestagung Frühe Hilfen und Kinderschutz im Klever Kolpinghaus statt. Akteure aus dem Bereich „Frühe Hilfen“ können sich hierzu noch bis zum 16.11.2016 anmelden.

Auch in Kleve hat sich ein Netzwerk „Frühe Hilfen“ organisiert, in dem sich Träger präventiver Elternangebote, das Gesundheitswesen, Familienhebammen und alle Akteure der Kinder- und Jugendhilfe zusammengeschlossen haben.

Das Netzwerk hat es sich zur Aufgabe gemacht, Eltern in ihrer verantwortungsvollen Rolle zu stärken, damit sie ihre Kinder in ihrer Entwicklung gut unterstützen können.

Diese Fachtagung bietet den Fachkräften die Gelegenheit, sich einen Überblick über die vielfältigen in Kleve bereits vorhandenen Angebote der „Frühen Hilfen“ zu verschaffen. Aus aktuellem Anlass hat die Netzwerktagung in diesem Jahr den Fokus auf die Arbeit mit jungen Flüchtlingen und ihren Familien erweitert.

Als Referentin konnte Frau Dr. Ramos Dehn vom Psychosozialen Zentrum in Düsseldorf gewonnen werden. Frau Dr. Ramos Dehn ist Entwicklungspsychologin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Systemische Familientherapeutin und Soziologin und seit 2012 für die Diagnostik von Kindern und Jugendlichen beim PSZ angestellt.

Sie wird zum Thema „Traumasensible Pädagogik – Hilfen für Kinder insbesondere mit Fluchterfahrung“ referieren.

In dem Vortrag geht es ihr vorwiegend darum, grundlegende Kenntnisse über Trauma zu vermitteln und Fachkräften die Situation der traumatisierten Kinder und Jugendlichen näher zu bringen. Es ist die Basis, um die Kinder besser zu verstehen, die eigene Haltung zu ihnen zu reflektieren und Konzepte für ein Miteinander kennen zu lernen.

In den anschließenden Workshops oder Kurzvorträgen werden konkrete Vorgehensweise und Übungen für und aus der Praxis präsentiert und erläutert.

Zusätzlich haben die Fachkräfte beim „Markt der Möglichkeiten“ die Gelegenheit, sich einen umfangreichen Überblick über die Vielfalt der in Kleve bereits vorhandenen Angebote verschiedenster Träger und Disziplinen zu verschaffen.

Die Gäste der Fachtagung können sich darauf freuen, an diesem Nachmittag nicht nur neue Informationen zu erhalten, sondern auch durch praktisches Tun interessante Erfahrungen zu sammeln.

Parallel zum „Markt der Möglichkeiten“ bieten sechs Einrichtungen in spannenden Kurzvorträgen Einblicke in ihre Arbeit.

Die Arbeitsgruppe „Frühe Hilfen“ freut sich darauf, dass auch in diesem Jahr die Fachtagung mit großem Interesse genutzt wird, um den eigenen Horizont fachlich zu erweitern, neue Partner zu gewinnen und Erfahrungen zu teilen und zu verbreiten.

Alle die in den Bereichen der Frühen Hilfe arbeiten sind herzlich zur Fachtagung eingeladen. Anmeldungen werden noch bis zum 16.11.2016 von der  Familienbildungsstätte Kleve, Telefon: 02821 7232 0, E-Mail: fbs-kleve@bistum-muenster.de entgegengenommen. Die Fachtagung ist kostenfrei.

Weitere Informationen erhältlich bei:  veronika.bossmann-schmitt@kleve.de