Vea Kaiser tanzt Familiengeschichte im Rückwärtswalzer

Erneut ist im Museum Kurhaus Literatur von Rang zu erleben. Diesmal kommen die Geschichten nicht aus den Niederlanden, sondern aus Österreich. Der…

Erneut ist im Museum Kurhaus Literatur von Rang zu erleben. Diesmal kommen die Geschichten nicht aus den Niederlanden, sondern aus Österreich. Der Freundeskreis der Museen und die Buchhandlung Hintzen laden gemeinsam die Bestseller-Autorin Vea Kaiser nach Kleve ein. Am Donnerstag, 13. Juni 2019, 19.30 Uhr, liest sie aus ihrem aktuellen Roman „Rückwärtswalzer“ und unterhält sich mit Moderator Ludger Kazmierczak – über das Schreiben, ihre Begeisterung für alte Sprachen und vielleicht auch über die österreichische Politik.

Vea Kaiser - Web: Ingo PertramerIm Alter von gerade 23 Jahren veröffentlichte die 1988 in Wien geborene Autorin ihren Bestseller-Erstling „Blasmusikpop“.  Auch für ihren dritten Roman musste eine neue Wortschöpfung her: in „Rückwärtswalzer oder die Manen der Familie Prischinger“ entwickelt Vea Kaiser trefflich fabulierend einen Roadtrip mit Tiefgang. Die „Königin des literarischen Familienepos“ erzählt charmant und mit Verve von drei Tanten und einem Jungschauspieler, die einen verstorbenen Onkel jenseits der Legalität von Wien nach Montenegro überführen. Über 1000 Kilometer Balkanroute und tragikomische Jahrzehnte schildert der Roman mit Witz und Herzblut durchlebte Abenteuer und Rückblicke in Familiengeschichte(n) und deren Geheimnisse.

„Den eignen Tod, den stirbt man nur, mit dem Tod der andern muss man leben“ – dieses Zitat von Mascha Kaléko stellt Vea Kaiser ihrem herrlichen Buch voran. Denn dass uns die Seelen von Verstorbenen, die „Manen“, auf ewig begleiten und Komik und Tragik im Leben untrennbar miteinander verbunden sind, kennt die wortgewandte Schriftstellerin nicht zuletzt aus ihren Altgriechisch- und Latein-Studien.  Auf die Frage nach ihrem literarischen Hintergrund beteuert sie: „Das Längste, was in meiner Familie geschrieben wird, sind die Einkaufszettel für das Wochenende“, verrät aber auch, dass man ihr als Kind nichts glauben konnte, „ich musste aus allem eine Geschichte machen.“

Vea Kaiser ist Fan von Rapid Wien, kocht gerne und ist nicht nur im deutschsprachigen Raum mit ungezählten Lesungen unterwegs. Selbstbewusst und fern jeder Oberflächlichkeit schickt sie vor immer begeistertem Publikum die Literatur ins unterhaltsame Fach. Es verspricht also, ein vergnüglicher Abend zu werden!

Nach den „Stilübungen“ mit dem Übersetzer-Duo Heibert/Schmidt-Henkel bitten die Museumsfreunde zusammen mit Hintzen erneut zu einer besonderen Lesung ins Kurhaus. Mit Engagement möchte man neben der Kunst auch der Literatur im Ausstellungshaus Raum geben – und nebenbei „auf kulturellem Wege Mittel für die Unterstützung von Katalogen und Ankäufen erwirtschaften“, hofft Vorsitzender Willi Röth. So bietet der Freundeskreis dem Literatur-Publikum auch Getränke an.

Karten (15 €) sind ab sofort im Vorverkauf an der Kasse und im Online-Shop vom Museum Kurhaus sowie in der Buchhandlung Hintzen erhältlich.