Veranstaltungen der VHS im Mai

Haus Wylerberg - Kultur-Salon der Moderne inmitten der Natur Junges Rheinland und Pia Fries im Kunstpalast Düsseldorf Blues Harp und Ukulele…

Haus Wylerberg - Kultur-Salon der Moderne inmitten der Natur

Nur wenige Bauten der neueren Architektur können auf eine so wechselvolle Geschichte zurückblicken wie das im niederländisch-deutschen Grenzgebiet auf dem Teufelsberg gelegene Haus Wylerberg. Am Samstag, 18.5., gibt es die Gelegenheit, das Haus und den umgebenden Wald im Rahmen einer Führung zu besuchen. Die Exkursion wird von der VHS Kleve in Kooperation mit dem Kulturraum Niederrhein e.V./Museumsnetzwerk Niederrhein als Beitrag zum Programm "Neuland" organisiert. Start ist um 13.50 Uhr in Ubbergen/NL, Dauer bis ca. 18 Uhr. Eigene Anreise mit PKW oder ÖPNV, z.B. mit Bus um 13.15 Uhr ab Bahnhof Kleve.

Das Haus Wylerberg ist eines der wichtigsten Bauwerke des Expressionismus, erbaut in den damals populären Kristallformen von Otto Bartning, dem ersten Direktor der neu gegründeten Bauhochschule in Weimar. Es beherbergte eine bedeutende Kunstsammlung und bot auch vielen Künstlern Gastfreundschaft. Nach dem Krieg gelang es Alice Schuster, der Erbin des Hauses, und der Pianistin Else C. Krauss, hier ein höchst ungewöhnliches privates Kulturzentrum aufzubauen mit dem Ziel, die durch den Krieg zerstörten kulturellen Kontakte zwischen den Nachbarländern wiederherzustellen. 1966 verkauften Alice und Else das Haus, das heute im Besitz der niederländischen Staatsforstverwaltung ist. Seit 2011 erinnert die Reihe der "grünen Konzerte" an diese Tradition.

Die Exkursion beginnt mit einer Führung durch das Haus. Nach einem Spaziergang steil bergauf und der Pause im Pannekoekenrestaurant De Duivelsberg folgt zum Abschluss des Nachmittags eine Führung durch das Naturschutzgebiet mit seinem einzigartigen Buchenwald und dem Burghügel Mergelpe, von wo sich weite Ausblicke in die Rheinniederung bieten.

Anmeldungen sind noch noch bis 13.5. möglich. Ausführliche Informationen unter www.vhs-kleve.de , VHS-Infotelefon 02821 84777. Unter http://www.niederrhein-museen.de/downloads/MAG_Neuland_WEB_Stand_07-03-19.pdf kann man das ausführliche Programm-Magazin herunterladen.

 

Junges Rheinland und Pia Fries im Kunstpalast Düsseldorf

"Zu schön um wahr zu sein", so beschrieb Max Ernst, zeitweises Mitglied der Künstlergruppe Junges Rheinland den dort zu spürenden "Durst nach Leben, Poesie, nach Freiheit, dem Absoluten, nach Wissen". 2019 jährt sich zum 100. Mal die Gründung der Künstlervereinigung, die bis zu ihrem Verbot 1933 bestand. Am Samstag, 25.5., bietet die VHS Kleve eine Exkursion zu gleich zwei aktuellen Ausstellungen im Düsseldorfer Museum Kunstpalast an. Exkursionsleiter Ged Borkelmann führt am Vormittag durch die Schau über das Junge Rheinland. Nach der Pause folgt ein Besuch der zweiten Sonderausstellung, die der Schweizer Künstlerin Pia Fries gewidmet ist: FABELFAKT. Die Exkursion startet um 9.15 Uhr ab Bahnhof Kleve, Rückkehr um 18.35 Uhr. Anmeldungen sind noch bis zum 9.5. möglich. VHS-Infotelefon 02821-84777.

Der Künstlervereinigung Junges Rheinland gehörten bis zu 300 Künstlerinnen und Künstler an, von denen viele aus Düsseldorf und der näheren Umgebung stammten. Maler, Graphiker, Bildhauer, Designer, Architekten, Dichter und Schauspieler fanden sich hier zusammen. Im Mittelpunkt stehen Werke von 12 beispielhaften Künstlerinnen und Künstlern, darunter Otto Dix, Max Ernst, Carl Lauterbach, Heinrich Nauen. Pia Fries, Meisterschülerin von Gerhard Richter, hat sich durch ihre Ausstellung im Museum Kurhaus Kleve viele Fans erworben. Sie knetet, schlägt, rüttelt die Farbe, gießt sie aus. Auch wenn einige ihrer Gemälde die Stärke von Reliefs an­­nehmen, spielt auch die „flache" Graphik eine wich­tige Rolle in ihrem Schaffen. In der Ausstellung werden erstmals die verschiedenen Aspekte ihrer Arbeit mit graphischen Techniken und ihr Umgang mit Papier im Rahmen der Malerei untersucht.

 

Blues Harp und Ukulele spielen(d) lernen

Zwei Instrumente an einem Tag kennenlernen und spielen - das ist möglich mit den Workshops Blues Harp und Ukulele am Sonntag, 12. Mai, bei der VHS Kleve. Natürlich sind diese auch einzeln belegbar. Der bekannte Musiklehrer Didi Spatz zeigt genau, wie es technisch geht. Anschließend wissen die Teilnehmenden genug, um selbständig weiter üben zu können.

Der Blues Harp Workshop läuft von 11 bis 14 Uhr. Hier sollte man eine diatonische Mundharmonika mitbringen. Viele Stilrichtungen wie Volkslieder, Bues und Jazz sind auf dem handlichen Instrument spielbar. Ähnliches gilt für die weithinunterschätzte Ukulele, die von 14.15 bis 17.15 Uhr auf dem Programm steht. Dieser "hüpfende Floh", so die wörtliche Übersetzung, bereitet einfach Freude im Herzen. Nach zwei Stunden kann man bereits die ersten Lieder spielen. Leihinstrumente stehen zur Verfügung.

Ausführliche Informationen unter www.vhs-kleve.de oder im aktuellen Programmheft. VHS-Infotelefon 02821 84777. Anmeldungen sind noch bis zum 9.5. möglich.

 

Haus der kleinen Forscher - Workshop "Haste Töne"

Die bundesweite Initiative "Haus der kleinen Forscher" - gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung -unterstützt pädagogische Fachkräfte dabei, den Forschergeist von Mädchen und Jungen im Kita- und Grundschulalter qualifiziert zu begleiten. Mit einfachen Experimenten wird der Entdeckerfreude der Kinder angeregt und unterstützt. In Themen-Workshops, die vom lokalen Netzwerk Haus der kleinen Forscher Kreis Kleve an der Hochschule Rhein-Waal in Kooperation mit den Volkshochschulen angeboten werden, erhalten die ErzieherInnen, GrundschullehrerInnen und OGATA-MitarbeiterInnen regelmäßig das nötige Handwerkszeug zur Begleitung der forschenden Kinder.

Der nächste Themenworkshop unter dem Motto "Haste Töne" ist der Akustik gewidmet und findet am 14. Mai von 9 bis 17 Uhr in Emmerich-Praest statt. Anmeldungen nimmt die VHS Kleve noch bis 10.5. entgegen. Informationen unter www.vhs-kleve.de oder Telefon 02821-84777.

 

Kinder im Wahrnehmungsstress
Fortbildung für Tagesmütter und - väter

Die VHS Kleve bietet regelmäßig Fortbildungen für Tagespflegepersonen und auch interessierte Eltern an. Am Samstag, 25.5., von 9 bis 13 Uhr, geht es um den regelrechten Wahrnehmungsstress, dem Kinder heute ausgesetzt sind.

Medienvielfalt, neue Familiensysteme, Kommunikation in "Echtzeit", komplexe Verkehrssituationen, differenzierteres Spezialwissen, das bereits von klein auf in immer kürzeren Zeitabständen anzueignen ist, überdosierte Freizeitangebote - dies alles sind Einflüsse, die bei Kindern zu Isolation, Defiziten in der Entwicklung, in der Wahrnehmung und emotionalen/sozialen Kompetenz führen können. Kinder reagieren darauf nicht selten mit herausfordernden Verhaltensweisen, die es immer differenzierter zu erkennen und zu deuten gilt. Ziel des Seminars unter Leitung von Heike Wolff ist die Entwicklung angemessener Handlungskonzepte, um Kinder fachgerecht beobachten und unterstützen zu können.

Anmeldungen sind noch möglich bei der VHS Kleve, Informationen unter www.vhs-kleve.de oder Telefon 02821-84777.