Westliche Klassik trifft orientalische Volksmusik

Sinfonisches Familienkonzert mit Klangbrücke zwischen Ost und West Erneut gastiert das Kinderorchester NRW in Kleve. Das große Sinfonieorchester mit…

Farid GheisarySinfonisches Familienkonzert mit Klangbrücke zwischen Ost und West     

Erneut gastiert das Kinderorchester NRW in Kleve. Das große Sinfonieorchester mit noch recht kleinen Musikern lädt zum Familienkonzert am Sonntag, 29. April, 16 Uhr, in die Stadthalle ein. Das Programm schlägt eine klangvolle Brücke zwischen westlicher Klassik und türkisch-arabischer Volksmusik. Neben den 80 jungen Orchestermitgliedern sind mit von der Partie vier Baglama-Spieler und mit der persischen Ney der Flötist Farid Gheisary, der als syrischer Flüchtling nach Kleve kam.

Seine Kollegen Ameer Khamoo (Saz, Gesang) und Allaadin Mahdi (Autodidakt auf dem Klavier) aus dem „KleFOr-Klever Flüchtlingsorchester“ üben derweil für einen Auftakt ab 15.30 Uhr im Stadthallen-Foyer. Sie stammen aus Syrien und dem Iran und wollen mit ihrer Musik das Publikum begrüßen und einstimmen.

Türkische und arabische Klänge aus dem Orient haben europäische Komponisten schon in früheren Jahrhunderten in ihre Musik aufgenommen, mit diesem Melodien Opern koloriert und traditionelle Volksmusik in ihre Werke hineingeschrieben. Das Kinderorchester NRW wird im Konzert diese multikulturellen Einflüsse ergründen und für kleine und große Ohren erfahrbar machen. Zu hören sind in diesem etwa einstündigen Konzert Ouvertüre, Tänze und Suiten-Sätze aus Werken u.a. von Wolfgang A. Mozart, Giuseppe Verdi und Edvard Grieg.  

Kinderorchester NRWGemeinsam mit vier Baglama-Spielern der Musikschule Hürth – Nahmi Can Bal, Emir Demir, Asya Akbas und Illayda Uranli sind zwischen 11 und 21 Jahre alt - und dem in Kleve lebenden Ney-Spieler Farid spielt das Orchester schließlich eine Auftragskomposition des türkischen Komponisten Enver Yalçın Özdiker, der in der Türkei Gesang und in Essen Komposition studierte. Sein neues Werk wird die Musikstile beider Himmelsrichtungen und Kulturkreise in einer gemeinschaftlichen Klangsprache zusammenführen. Man darf gespannt sein!

Auf der Suche nach einem guten Ney-Solisten wurde man auf Vermittlung von Thomas Ruffmann im „KleFOr“ fündig. Farid Gheisary hat sich das Spiel auf der Ney autodidaktisch beigebracht und sich in den ersten Orchesterproben gleich bewährt, nun geht er voller Stolz mit dem NRW-Nachwuchsorchester auf Konzerttournee.  

Dirigent Andreas Fellner, Kapellmeister am Theater Krefeld/Mönchengladbach und die Konzertpädagogin Stephanie Riemenschneider führen Publikum jeden Alters aufschlussreich moderierend durch das Programm. So sind Vorkenntnisse für dieses  Konzert, geeignet für Kinder ab Vorschulalter, nicht erforderlich. Das Projekt wird vom Landesmusikrat und vom Kultursekretariat NRW gefördert.  

Konzertkarten: Kinder 6 €, Erwachsene 12 €, Familienkarte( Eltern mit bis zu drei Kindern) 30 €, Schülergruppen nach Anmeldung: 5 € p.P., erhältlich an der Rathaus-Info (Tel. 02821-84600) und im Fachbereich Kultur (Tel. 02821-84254)der Stadt Kleve sowie an der Tageskasse (Tel. 02821-970808). Einlass: 15.30 Uhr.