Zweite Serie im Forum Internationale Politik

Auftakt mit Prof. Jakob Lempp zu "Populismus, Brexit & Co: EU, quo vadis?" "In jüngster Zeit hat das Bewusstsein spürbar zugenommen, dass…

Auftakt mit Prof. Jakob Lempp zu "Populismus, Brexit & Co: EU, quo vadis?"

"In jüngster Zeit hat das Bewusstsein spürbar zugenommen, dass internationale Politik und das alltägliche Leben in einer Region wie dem Niederrhein unmittelbar miteinander verwoben sind." Das Forum Internationale Politik - ein Gemeinschaftsunternehmen der Hochschule Rhein-Waal, der VHS Kleve und des Vereins Haus Mifgash - setzt hier an und lädt zu einer zweiten Serie von Diskussionsveranstaltungen ein.
Prof. Jacob LemppAm Mittwoch, 10. Mai, um 18 Uhr im VHS-Haus gibt Prof. Jakob Lempp, Dekan der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie und Spezialist für Internationale Politik, eine pointierte Einführung zum Thema "EU, quo vadis - nach Brexit, Populismus & Co.?" Der Politologe beschreibt die akute Gefährdung des Projekts der Europäischen Einigung durch den überall erstarkenden Nationalismus und Populismus. "Dabei funktioniert die EU weit besser, als ihr schlechtes Image nahelegt" - davon ist der streitbare Wissenschaftler überzeugt. Und er wird seine Analyse mit Überlegungen zu Strategien für Europa abschließen. Es ist eine gute Übung im Forum Internatinale Politik, dass der größte Teil des Abends für die Diskussion eingeplant ist. Der Eintritt ist frei.

Die weiteren Termine: Am 31.05.2017 fragt Prof. Alexander Brand: "Entwicklungshilfe als Waffe gegen Terror oder Mauer gegen Migration?" Am 14.06.2017 untersucht Prof. Eva Maria Hinterhuber die Rolle der großen Religionen als Konfliktverursacher oder aber Integrationshelfer.

Ausführliche Information zur Reihe bei HSRW, Haus Mifgash und VHS Kleve, www.vhs-kleve.de, Telefon 02821-7231-0.