Kriegsgräberfürsorge

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. betreut derzeit 832 Kriegsgräberstätten des Ersten und Zweiten Weltkrieges in 45 Staaten und pflegt über 2,7 Millionen Gräber deutscher Kriegsopfer. Diese Kriegstoten, die ein dauerndes Ruherecht haben, ruhen somit stets in gepflegten und würdigen Grabstätten.

Heute suchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Volksbundes schwerpunktmäßig in Osteuropa nach Grablagen deutscher Kriegsopfer aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges. Dort exhumieren sie die Toten, ermitteln die Namen und betten die Toten dann auf einer vom Volksbund betreuten und gepflegten Kriegsgräberstätte ein. So wurden im Jahr 2014 knapp 32.000 deutsche Soldaten geborgen.

All diese vielfältigen Arbeiten müssen finanziell gestemmt werden. Der Volksbund finanziert seine Tätigkeit zu einem hohen Anteil durch Spenden.

Alljährlich findet hierzu landesweit die traditionelle Haus- und Straßensammlung des Volksbundes statt, bei der freiwillige Sammlerinnen und Sammler um eine Spende für die Friedens- und Versöhnungsarbeit des Volksbundes bitten.

Alle Kriegsgräberstätten weltweit sind stumme Zeitzeugen grausamer Kriegshandlungen und werden es für die Zukunft bleiben. Mit dem Erhalt der Kriegsgräber wird die Bevölkerung gerade in diesen Zeiten stets daran erinnert, wie wertvoll doch Frieden ist.

In NRW ist der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. derzeit in 5 Bezirksverbänd, 62 Kreisverbände sowie 800 Ortsverbände geglieder. Die Stadt Kleve ist ein Ortsverband innerhalb des Kreisverbandes Kleve, der zum Bezirksverband Düsseldorf gehört.

Eine Hauptaufgabe des Ortsverbandes ist die alljährliche Haus- und Straßensammlung im Stadtgebiet.

Weitere Informationen über den Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V erhalten Sie hier.

Kontakt & Ansprechpartner

Daniel Hendricks
Abteilung: Ratsangelegenheiten, Digitalisierung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0 28 21 / 84 - 396
E-Mail: Daniel.Hendricks@kleve.de