Inhalt

Auf den Spuren Klever Geschichte

Datum der Meldung: 05.07.2018

Die Klever Delegation mit Wethouder Theo Janssen, von der Gemeente Lingewaard und Vorstände der Huissener Vereine, sowie die Emmericher Stadtgarde mit ihrem Kommandanten Bert GrickschGesellige Visite bei Freunden in Huissen

Eine Klever Delegation, an der Spitze der stellvertretenden Bürgermeister Josef Gietemann, dem Vorsitzenden Thomas Rehm vom Kellener Schützenverein e.V. mit Gattin sowie dem Präsidenten Fritz Colter und seinem Stellvertreter Hubert Voldenberg vom Keekener Schützenverein 1710 e.V.  besuchten auf Einladung der beiden Gilden die Stadt Huissen.

Begrüßt wurden die Gäste von Theo Janssen, dem Wethouder der Gemeente Lingewaard sowie Vorständen der örtlichen Vereine.

Jedes Jahr erinnern die St. Gangulphusgilde und St. Laurentiusgilde  an die Belagerung der Stadt Huissen, die in der Zeit vom 26. Mai bis 25. Juni 1502 stattfand, als Herzog Karel van Gelre aus Arnheim versuchte, die Klever Enklave Huissen zu erobern.

Im Jahre 1502 lag Huissen am Rhein und die Rheinzolleinnahmen wurden dort für das Her- zogtum Kleve vereinnahmt, was die Stadt Huissen strategisch und wirtschaftlich bedeutsam machte.

Die Belagerung endete am 25. Juni 1502 mit Hilfe der Klevischen Truppen, die die Gel- drischen Truppen in einer Schlacht besiegten und die Stadt somit für das Herzogtum Kleve erhalten blieb. Preußisch blieb die Stadt Huissen bis 1816.

Heutzutage kennen die Huissener die Belagerung und Schlacht um Huissen vor allem wegen der jährlichen historischen Rekonstruktion der Feuerschlacht, jeweils am letzten Samstag im Monat Juni.

Dieses Jahr kam auch die Emmericher Stadtgarde mit 9 Kanonieren, die in preußische Artillerieuniformen gekleidet waren und ihre Kanone die stationär abgefeuert wird, zum Einsatz.

Parallel fand in Huissen die 8. Exodus-Wanderung statt. Der Verein Exodus und Arenacum aus Rindern enthüllten erst kürzlich die beiden Schwesternhörsteine der Liberation Route Europe.  Die Exodus-Wanderroute führte durch die Betuwe-Natur über schöne Deiche und kulturhistorische Orte. Hunderte von Wanderer füllten die Huissener Innenstadt.

 

Foto / Bildunterschrift: Die Klever Delegation mit Wethouder Theo Janssen, von der Gemeente Lingewaard und Vorstände der Huissener Vereine, sowie die Emmericher Stadtgarde mit ihrem Kommandanten Bert Gricksch.

nach oben