Inhalt

Bagatellen und „piano pieces“ für Beethoven

Datum der Meldung: 27.01.2020

In ihrem epochalen Kompositionsprojekt „250 piano pieces for Beethoven“ bat die Pianistin Susanne Kessel Komponisten weltweit Musiksparten um ein Klavierstück zu Ludwig van Beethoven. Eine handverlesene Auswahl aus dieser einmaligen Noten-Sammlung bringt sie nun mit zu einem Klavier-Recital am Sonntag, 9. Februar, 18 Uhr, im Museum Kurhaus. Ebenfalls zu Gast sein wird die niederländische Komponistin Miranda Driessen, für deren Klavierstück die Konzerte der Stadt Kleve eine Notenpatenschaft übernommen haben.

Susanne Kessel (Miranda Driessen)Komponisten aus Klassik, Jazz, Pop und Filmmusik aus 47 Ländern folgten seit 2013 der Einladung der in Beethovens Geburtsstadt Bonn beheimateten Pianistin. So entstand pünktlich zum gegenwärtigen Beethovenjahr eine Sammlung taufrischer Musik voller musikalischer, menschlicher, auch politischer Ideen, ein grandioses „Ständchen“ zu Beethovens 250. Geburtstag: „Als Bonnerin gehe ich täglich durch die selben Straßen, über die schon Beethoven wandelte. Angesichts seines 250. Geburtsjahres entstand in mir der Wunsch, ein großes Geschenk für ihn zu initiieren“, so Kessel zu ihrer Motivation.

Die dem bedeutendsten Komponisten der deutschen Klassik gewidmeten Klavierstücke (einzige Vorgabe: nicht länger als eine „Bagatelle“) werden allesamt von Susanne Kessel in Bonn uraufgeführt, mit dem Verleger Nicolas Sideris als mehrbändige Notenausgabe ediert und aufgenommen. In unzähligen Konzerten in anderen Ländern und Städten wurden und werden sie mit Originalwerken von Beethoven und seinem Lehrer Christian G. Neefe kombiniert und dem Publikum vorgestellt.

Nun macht der umfangreiche Konzertmarathon der Geburtstagsgrüße in Kleve Station. Susanne Kessel legt im Kurhaus u.a. York Höllers „Weit entfernt und doch so nah“, Mike Garsons „Pathétique Variations“, Kai Schumachers „Al little Moonlight Music“ und Edino Kriegers „Mondschein-Chaconne“ auf den Steinway-Flügel. Auch ein „Kyrie eleison“ von Wolfgang Niedecken wird zu hören sein, und eben auch „Werden Menschen Brüder? Alle?“  von Miranda Driessen, in Anwesenheit der Komponistin. Auch der niederländische Komponist Mark Hendriks hat sein Kommen zugesagt.

Susanne Kessel kennt in diesem Projekt alle „ihre“ Komponisten“, führt das Publikum informativ und unterhaltsam durch diese handverlesene Gedankensammlung für den jetzt umfassend geehrten Revolutionär der Musikgeschichte. Es wird spannende musikalische und persönliche Begegnungen geben, an diesem Sonntagabend im Kurhaus.

Konzertkarten (12€/Schüler, Studenten 6 €) gibt es im VVK unter www.kleve.reservix.de, an allen Reservix-VVK-Stellen, an der Rathaus-Info der Stadt Kleve, Tel. 02821-84600 und im Fachbereich Kultur der Stadt Kleve, Tel. 02821-84254 und an der Museumskasse (0049-2821-750110), Einlass: 17.30 Uhr

Ansprechpartner

Name Kontakt
Derks, Stephan
Hafenstraße 28
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 254
E-Mail: Stephan.Derks@Kleve.de

nach oben