Inhalt

Besuch von Ministerin Ina Scharrenbach zum Tag des offenen Denkmals

Datum der Meldung: 10.09.2018

Die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW Ina Scharrenbach besuchte in diesem Jahr am Tag des offenen Denkmals die Stadt Kleve mit guten Nachrichten: „Der ‚Tag des offenen Denkmals‘ ist ein Feiertag für den Erhalt und die Pflege der kulturellen Heimat unseres Landes. Es ist vor allem eine Wertschätzung für diejenigen, die überwiegend als Eigentümerinnen und Eigentümer sowie ehrenamtlich in der Denkmalpflege und Denkmalschutz aktiv sind. Ohne ihre Arbeit wäre es nicht möglich, das kulturelle Erbe als Teil des Gedächtnisses unseres Landes zu erhalten und für kommende Generationen weiterzuentwickeln. Denkmäler stiften Identität und machen Heimat erlebbar. Deshalb hat die Landesregierung als eine ihrer ersten Maßnahmen das Geld für den Denkmalschutz wieder auf zwölf Millionen Euro erhöht.“ 

Gemeinsam mit Bürgermeisterin Sonja Northing, Technischem Beigeordneten Jürgen Rauer und Vertreterinnen und Vertretern der Fraktionen im Stadtrat besichtigte sie die Klosterkirche der Minoriten und die Schleuse in Brienen.

„Ich freue mich, dass wir Frau Ministerin Scharrenbach insbesondere die Bedeutung des Wasserweges und der Schleuse für unsere Stadt näher bringen konnten“, so Bürgermeisterin Sonja Northing.

v.l.n.r. StV. Heinz Goertz (OK), StV. Michael Bay (Bündnis 90/DIE GRÜNEN), Fraktionsvorsitzender Wolfgang Gebing (CDU), Geschäftsführer Wirtschaft, Tourismus und Marketing Stadt Kleve GmbH Dr. Joachim Rasch, Bürgermeisterin Sonja Northing, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW Ina Scharrenbach, Marcel Janssen (Fachbereich Finanzen und Liegenschaften), Technischer Beigeordneter Jürgen Rauer, Fraktionsvorsitzende Petra Tekath (SPD)      Ministerin Ina Scharrenbach wird über den Zustand der Schleuse Brienen informiert.

nach oben