Inhalt

Corona – Aktuelle Kurzinformation "Notbetreuung / Betreuung"

Datum der Meldung: 11.05.2020

Covid 19 - Bausteine schmal

Notbetreuung:

Eine Notbetreuung für Kinder von Schlüsselpersonen wird in den Kitas und den Klever Schulen sichergestellt. Nähere Angaben dazu finden die Eltern auf der Homepage der Schule ihres Kindes oder auf www.kleve.de.

Die Zahlen ändern sich jedoch täglich, da die Eltern den Betreuungsbedarf montags und mittwochs anmelden können.

Update: 17.04.2020

Mit Verlängerung der Coronaschutzmaßnahmen am 16.04.2020 wurde der Kreis der Schlüsselpersonen erweitert. Eine Übersicht hierzu steht im Downloadbereich zur Verfügung.

Update: 26.04.2020

Öffnung der Kindertagesbetreuungsangebote für erwerbstätige Alleinerziehende, sowie für Alleinerziehende, die sich in einer Abschlussprüfung befinden

Das Land Nordrhein-Westfalen hat am Abend des 24.04. eine neue Verordnung zur derzeitigen Notbetreuung in den Angeboten der Kindertagesbetreuung herausgegeben. Ab Montag, den 27.04. sind auch Alleinerziehende berechtigt, die Notbetreuung in den Kindertagesstätten und bei Kindertagespflegepersonen in Anspruch zu nehmen, wenn sie einer Erwerbstätigkeit nachgehen, oder sich in einer Abschlussprüfung befinden. Somit vergrößert sich die Anzahl der in den Einrichtungen betreuten Kinder weiter.

Voraussetzung für die Inanspruchnahme ist die Vorlage einer Bescheinigung des Arbeitgebers bzw. der Bildungseinrichtung, bei der die Abschlussprüfung absolviert wird und, dass eine private Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts – organisiert werden kann.

Im Downloadbereich der Corona-Seite der Stadt Kleve sind die beiden Formulare hinterlegt.

Mit diesen Bescheinigungen melden sich betroffene Eltern bitte in der sie betreuenden Einrichtung bzw. bei ihrer Kindertagespflegeperson, um die Wiederaufnahme der Betreuung abzusprechen. Die Einrichtungen, die bereits eine Notbetreuung anbieten, sind in der Lage, die zusätzlichen Kinder kurzfristig aufzunehmen. Sollten Engpässe bei den Notbetreuungsangeboten entstehen, werden betroffene Eltern gebeten, sich mit dem Fachbereich Jugend und Familie in Verbindung zu setzen.

Update: 11.05.2020

Kindertageseinrichtung / Kindertagespflege

Die Jugend- und Familienministerkonferenz der Länder (JFMK) hat beschlossen, dass die Kindertageseinrichtungen und die Kindertagespflege behutsam und schrittweise und unter Berücksichtigung der jeweiligen Situation vor Ort in den folgenden vier Phasen wieder geöffnet werden sollen: von der Notbetreuung (1), über eine erweiterte Notbetreuung (2), einen eingeschränkten Regelbetrieb (3) bis hin zum vollständigen Regelbetrieb (4).

Gemäß dieses Vier-Phasen-Modells befindet sich Nordrhein-Westfalen, wie alle anderen Länder auch, nach wie vor in der zweiten Phase.

Die Grundzielstellung für die Öffnung der Kindertagesbetreuungsangebote in Nordrhein-Westfalen ist, dass alle Kinder, die in der Regel einen Platz in einem Kindertagesbetreuungsangebot haben, auch sobald wie möglich wieder an Angebote der Kindertagesbetreuung angebunden werden.

Weitere Informationen finden Sie hier und im Download:

Downloads

Weiterführende Informationen

nach oben