Inhalt

Die Maske als Weihnachtsschmuck

Datum der Meldung: 11.11.2020

Kein Weihnachtsmarkt, keine Veranstaltungen: Die Vorweihnachtszeit in der Klever Innenstadt muss in diesem Jahr anders sein, als es deren Besucherinnen und Besucher gewohnt sind. Um dennoch ein gewisses Gemeinschafts- und Vorweihnachtsgefühl entstehen zu lassen, haben die Wirtschaft, Tourismus & Marketing Stadt Kleve GmbH und das Citymanagement die Aktion „Ich und meine Maske in der Weihnachtszeit" entwickelt.

Bild mit MaskeJeder, der Lust hat, kann sich mit seiner weihnachtlichen Alltagsmaske, die auch selber gestaltet sein darf, an seinem Lieblingsort in der Klever Innenstadt fotografieren. Im Anschluss kann das Bild an das Citymanagement gesendet werden. Zum Ende der Aktion werden alle eingesendeten Bilder als „Open Air-Galerie" in den Geschäften der Klever Innenstadt präsentiert.

„Wir möchten alle Besucherinnen und Besucher einladen, an unserer Weihnachtsaktion teilzunehmen", so die Klever Citymanagerinnen Petra Hendricks und Lena Börsting. „Es gibt unzählige weihnachtliche Symbole, mit denen der Mund-Nasen-Schutz verschönert werden kann", sind sich die beiden sicher. Konkret ist jeder, der teilnehmen möchte, dazu aufgerufen, ein Foto von sich mit seiner gestalteten Maske zu machen. „Viele Klever haben einen Lieblingsort in der Innenstadt, den sie als Bildhintergrund nehmen sollen."

Vom 23. November bis 11. Dezember 2020 können die Bilder dann per E-Mail an citymanagement@kleve.de geschickt werden. Danach werden die Bilder einzeln oder als Kollage aufbereitet und in Form mehrerer Plakate in der Innenstadt als „Open Air-Galerie" ausgestellt. Bereits in der Einsendungsphase werden ausgewählte Bilder über die Social-Media-Kanäle „Innenstadt Kleve" vom Integrierten Handlungskonzept Innenstadt Kleve geteilt.

Ab dem 18. Dezember sind die Foto-Plakate in den Schaufenstern der Geschäfte, aber auch an anderen Gebäuden in der Innenstadt zu sehen. „Ziel ist es, in der diesjährigen Vorweihnachtszeit einen zusätzlichen Anreiz zu schaffen, die Innenstadt zu besuchen und den starken Zusammenhalt in Kleve zu zeigen", erklären Lena Börsting und Petra Hendricks. Die Aktion gewährleistet zudem, dass genügend Abstand eingehalten werden kann und keine geschlossenen Räume aufgesucht werden müssen.

Hinweis: Wer Fotos einsendet, tritt die Bildrechte ab und erklärt sich damit einverstanden, dass sie im Rahmen der Aktion genutzt werden.

Hintergrund:

Das Integrierte Handlungskonzept bildet den Rahmen für die Entwicklung der Innenstadt bis Ende 2022. „Integriert" bedeutet, dass alle Themenfelder und Funktionen einer Innenstadt berücksichtigt werden (Wohnen, Einzelhandel, Gastronomie, Kultur und öffentlicher Raum) und dass unterschiedliche Gruppen und Akteure einbezogen werden. Für Kleve wurde 2013 ein Integriertes Handlungskonzept erarbeitet. In diesem Konzept sind drei Themenfelder als Schwerpunkte festgelegt: Öffentlicher Raum, Baukultur und Kommunikation. Gefördert wird das Integrierte Handlungskonzept über die Städtebauförderung von Bund und Land, vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.

nach oben