Inhalt

Erneut jüdische Gedenktafel in Kleve beschmiert

Datum der Meldung: 24.05.2018

AktuellesLeider wurde zum wiederholten Mal eine jüdische Gedenktafel in Kleve beschmiert. Die Gedenktafel erinnert an die Deportation von Juden aus Kleve. Für Bürgermeisterin Northing ist diese Art von Vandalismus „in hohem Maße abstoßend und zu missbilligen“!

Sie zitiert hierzu Michael Köhlmeier:

"Zum großen Bösen kamen die Menschen nie mit einem Schritt, nie, sondern mit vielen kleinen, von denen jeder zu klein schien für eine große Empörung. Erst wird gesagt, dann wird getan".

Wegsehen und schweigen kommt auch für die Bürgermeisterin nicht in Frage. Damit stellt sie sich uneingeschränkt hinter die Stellungnahme der Klever Kirchen und des Vereins Haus Mifgash. Jede Form des Antisemitismus ist nicht hinnehmbar.

Bürgermeisterin Northing hofft nun auf einen schnellen Ermittlungserfolg der Polizei und bedankt sich für die schnelle Säuberung der Gedenkstätte, die die Umweltbetriebe der Stadt Kleve unmittelbar nach Beweissicherung der Polizei durchgeführt haben.

nach oben