Inhalt

Infoveranstaltung zum 2. Bauabschnitt Stadthallenumfeld

Datum der Meldung: 11.09.2018

Stadt Kleve informiert am 20. September zum 2. Bauabschnitt

Wie geht es mit dem Stadthallenumfeld weiter?

Der neue Parkplatz vor der Stadthalle sowie ein Teil der neuen Straße, die künftig Bleichen und Lohstätte ersetzen soll, sind fertiggestellt; die Häuser an der Lohstätte/Ecke Wasserstraße werden im September abgerissen. Somit befindet sich der 1. Bauschnitt zur Neugestaltung des Stadthallenumfelds im geplanten Zeitrahmen. Zurzeit wird der 2. Bauschnitt vorbereitet, der den Bereich Lohstätte/Wasserstraße bis hin zur Worcesterbrücke betrifft. Am Donnerstag, 20. September, lädt die Stadt Kleve Anwohner und interessierte Bürgerinnen und Bürger um 19.30 Uhr zu einem Informationsabend ins Foyer der Stadthalle ein.

„Als wir die Klever im vergangenen Jahr über das Gesamtkonzept und speziell über den 1. Bauabschnitt informiert haben, gab es ein sehr großes Interesse und viele spannende Anmerkungen. Auch über den 2. Bauabschnitt werden wir nun informieren und uns ihre konstruktiven Vorschläge anhören", erklärt Bernhard Klockhaus, Leiter des Fachbereichs Tiefbau der Stadt Kleve.

Ziel der groß angelegten Neugestaltung des Stadthallenumfelds ist es, die Stadthalle aus der derzeitigen Randlage herauszuführen und die Stadt näher ans Wasser zu bringen. Zudem soll die Aufenthaltsqualität erhöht werden: „Uns liegt sehr viel daran, diesen Bereich aufzuwerten und wieder stärker ins Blickfeld der Bürgerinnen und Bürger zu rücken", versichert Klockhaus.

Wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte, kann sich dafür per E-Mail an marga.weers@mediamixx.eu anmelden. Jedoch sind auch Kurzentschlossene willkommen.


Hintergrund
Das Integrierte Handlungskonzept bildet den Rahmen für die Entwicklung der Innenstadt bis Ende 2018. „Integriert" bedeutet, dass alle Themenfelder und Funktionen einer Innenstadt berücksichtigt werden (Wohnen, Einzelhandel, Gastronomie, Kultur und öffentlicher Raum) und dass unterschiedliche Gruppen und Akteure einbezogen werden. Für Kleve wurde 2013 ein Integriertes Handlungskonzept erarbeitet. In diesem Konzept sind drei Themenfelder als Schwerpunkte festgelegt: Öffentlicher Raum, Baukultur und Kommunikation. Gefördert wird das Integrierte Handlungskonzept über die Städtebauförderung von Bund und Land, vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ansprechpartner

Name Kontakt
Klockhaus, Bernhard
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 283
E-Mail: Bernhard.Klockhaus@kleve.de

nach oben