Inhalt

Modernisierung der Sportanlage Kleve-Kellen

Datum der Meldung: 01.10.2019

Kurz und knappZur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes der im Quartier lebenden Menschen sowie Umsetzung des Sportentwicklungskonzeptes ist die Modernisierung der Sportanlage Kleve-Kellen vorgesehen. Hierfür wurde im Februar dieses Jahres ein Zuwendungsantrag für den ersten Bauabschnitt zum Förderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier" bei der Bezirksregierung Düsseldorf eingereicht. Die geplanten Kosten für den ersten Bauabschnitt belaufen sich auf ca. 3 Mio. Euro bei einer beantragten Fördersumme in Höhe von 2,7 Mio. Euro. Der Zuwendungsantrag wurde nun in voller Höhe bewilligt, sodass eine zeitnahe Umsetzung der Maßnahme angestrebt wird.

Geplant ist im Bauabschnitt 1 die Errichtung von zwei neuen Fußballkunststoffrasenspielfeldern. Des Weiteren entsteht eine Leichtathletik- und Kugelstoßanlage, Weitsprunggrube sowie 100m Sprintstrecke für den Schulsport. Als Freizeitsportanlage sind zwei Beachvolleyballfelder, mehrere Boulefelder in unmittelbarer Nähe zu den bereits bestehenden Soccerplätzen geplant. Die gesamte Anlage wird barrierefrei ausgestaltet. Ziel der Fördermaßnahme ist es, die Vereine zu integrieren und die Sportmöglichkeiten für die Bevölkerung auszubauen.

Die Sportanlage hält nicht nur den Sportbetrieb der Vereine, Schulen, etc. aufrecht, sondern bildet zugleich einen zentralen Treffpunkt für das Zusammenleben im Quartier. Zudem ist die engere Anbindung des Ortsteils Kellen an den Innenstadtbereich vorgesehen.

Das Projekt in Kellen setzt sich aus sechs wesentlichen Bausteinen zusammen:

  1. Umsetzung des Sportentwicklungskonzeptes.
  2. Integrationsangebote für Flüchtlinge schaffen.
  3. Neue Angebote der im Quartier ansässigen Hochschule Rhein-Waal.
  4. Einbindung im Quartier befindlicher Schulen.
  5. Zentraler Treffpunkt für im Quartier lebende Menschen sein.
  6. Freizeitsport

nach oben