Inhalt

Nachwuchs bei den Trampeltieren und Erdmännchen

Datum der Meldung: 01.08.2018

Dem einen sein Uhl, dem andern sein Nachtigall...

Während Spike und Xena, die Kleinen Pandas im Tiergarten Kleve, den Tag dösend in ihrem Lieblingsbaum an sich vorbeiziehen lassen und von Schnee im Himalaya träumen, fühlen sich einige neue Bewohner des Tiergartens bei den aktuellen Temperaturen einfach sauwohl:

Trampeltierfohlen 1So tobt bei Familie Trampeltier seit zwei Wochen ein putzmunteres Minikamel über die Wiese. Im Gegensatz zum Kamelnachwuchs vom letzten Jahr, der im Februar im strömenden Regen geboren wurde, hat das niedliche Trampeltiermädchen bei strahlendem Sonnenschein das Licht der Welt erblickt und fühlt sich in der Sonne wie seine Eltern „Safira" und „Fuzzy" sichtlich wohl. Das robuste Kamelhaar würde die kleine Herde aber auch bei Minusgraden nicht frieren lassen - in ihrer mongolischen Heimat sind die Winter deutlich kälter als bei uns in Westeuropa.

Passionierte Sonnenanbeter sind auch die drei Baby-Erdmännchen, die der Erdmännchen-Clan jetzt nach vier Wochen Aufzucht in der Höhle den Besuchern präsentiert. Die kleinen Raubtiere, die ursprünglich aus der afrikanischen Kalahari stammen, sind noch deutlich höhere Temperaturen gewohnt und lassen sich im Winter gerne von den Tierpflegern mit Fußbodenheizung und Rotlichtlampen verwöhnen.

Erdmännchenjungtier 1 Erdmännchenjungtier 2

Besucher sind herzlich willkommen, den Nachwuchs zu begutachten und natürlich auch all die anderen Tiere zu erleben, die bei den aktuellen Temperaturen zeigen, wie schlau sie sind und zumeist im Schatten Siesta halten. Damit sich alle wohlfühlen, müssen die Tierpfleger schwitzen und gönnen den Pferden und den Schweinen auch schon mal eine Extra-Dusche (und sich selber auch).

 

nach oben