Inhalt

Spatenstich für die Gesamtschule am Forstgarten

Datum der Meldung: 31.01.2020

Die Planungen und vorbereitenden Arbeiten für den Erweiterungsbau der Gesamtschule am Forstgarten sind finalisiert, so dass die Bauphase beginnen kann.

Vertreter der Stadt Kleve und der GSAF (Gesamtschule am Forstgarten) beim SpatenstichBürgermeisterin Sonja Northing freut sich mit Schulleiterin Dr. Rose Wecker und Vertreterinnen und Vertretern aus Schulgemeinde, Verwaltung und Politik beim Spatenstich, dass die Planungen nun bald Gestalt annehmen.

„Die Schule wird von einer ehemaligen 3-Zügigkeit auf eine Gesamtschule mit 6-zügiger Sekundarstufe I und einer 4-zügigen Sekundarstufe II ausgebaut. Hierzu erfolgt eine Erweiterung um drei neue Gebäudeteile sowie der bestehenden Sporthalle. Zukünftig können rund 1.270 Schülerinnen und Schüler die Gesamtschule am Forstgarten besuchen“, so die Bürgermeisterin.

Das künftige Haus 1 wird dreigeschossig sein und Fachunterrichtsräume sowie die Mensaküche und 24 Klassenräume in den oberen Geschossen beinhalten.Gesamtperspektive GASF (Hochauflösende Datei im Downloadbereich)

Im eingeschossigen Haus 2 werden Mensa und Essensausgabe zu finden sein. Dieser Bereich ist zudem als Versammlungsstätte für ca. 600 Personen nutzbar.

Im derzeitigen zweigeschossigen Bestandsgebäude Haus 3 werden Umbauarbeiten stattfinden. Hier werden zukünftig zusätzlich zu Klassenräumen die Mediathek, eine Lehrküche und Verwaltungsräume beheimatet sein.

Der Neubau des Hauses 4 wird zweigeschossig und Platz für Kurs- und Nebenräume der Sekundarstufe II bieten.

Die Fach- und Klassenräume im derzeitigen Bestandsgebäude Haus 5 werden, wie alle weiteren Gebäudeteile, barrierefrei erschlossen.

Das sogenannte Haus 6, die bestehende Sporthalle, wird durch eine Einfeldhalle und Nebenräume erweitert.

Darüber hinaus werden die Freianlagen mit einer Hoffläche und neuen Sportflächen umgestaltet und vergrößert. Die Neubauten erhalten überwiegend Gründächer.

Die Kosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 41.000.000 €. Den Startpunkt bilden die vorbereitenden Erdbaumaßnahmen für die Kampfmittelsondierung. Nach Untersuchung und Freigabe durch den Kampfmittelräumdienst wird der Bodenaustausch mit einhergehender Wasserhaltung als Vorbereitung für die anschließenden Gründungsarbeiten erfolgen. Die Rohbauarbeiten werden voraussichtlich im Mai dieses Jahres beginnen. Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme ist für Juni 2022 geplant.

Ansprechpartner

Name Kontakt
Hoymann, Georg
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 300
E-Mail: Georg.Hoymann@Kleve.de

Downloads

nach oben