Inhalt

Ticker: Bombenfund Kapitelstraße

Datum der Meldung: 08.05.2021

AktuellesDiese Pressemitteilung wurde fortlaufend aktualisiert!

Meldung 08.05.2021 - 14:26 Uhr

Vielen Dank an alle Einsatzkräfte! Ihr habt einen tollen Job gemacht!

Meldung 08.05.2021 - 14:05 Uhr

Entwarnung - Die Sicherheitsbereiche sind ab sofort wieder freigegeben.

Meldung 08.05.2021 - 14:01 Uhr

Sprengung der Bombe nicht erforderlich - Der Zünder der Bombe konnte entfernt werden und ist im Anschluss gesprengt worden. Die Sprengung der Bombe konnte damit vom Feuerwerker verhindert werden. Vielen Dank!

Meldung 08.05.2021 - 13:25 Uhr

Evakuierung ist abgeschlossen - Der Feuerwerker ist nun bei der Bombe und prüft, ob eine Entschärfung möglich oder eine Sprengung erforderlich ist. Weitere Informationen folgen!

Meldung 08.05.2021 - 12:51 Uhr

Die Evakuierung verzögert sich. Aktuell sind noch Krankenfahrten erforderlich!

Meldung 08.05.2021 - 12:50 Uhr

Viele Kräfte sind im Einsatz - Allein die Feuerwehr und der Rettungsdienst haben insgesamt 230 Personen im Einsatz. 100 Polizisten und 40 Ordnungskräfte helfen bei den Sicherungsmaßnahmen. Ebenfalls sind auch 29 Kräfte des DLRG und weitere vom DRK, Malteser, Johanniter und THW im Einsatz. Schon jetzt ein herzliches Dankeschön an alle Einsatzkräfte!

Meldung 08.05.2021 - 11:40 Uhr

Die Evakuierung läuft gut! Bisher ist das Einsatzteam mit dem Fortschritt der Evakuierung sehr zufrieden. Die Evakuierung könnte voraussichtlich um 12:30 Uhr abgeschlossen sein.

Meldung 08.05.2021 - 10:05 Uhr

Entschärfung oder Sprengung der Zehn-Zentner-Bombe an der Kapitelstraße? 

Entschärfen oder Sprengen? Das ist die Frage, mit der sich am heutigen Samstag, 08. Mai, die Feuerwerker des Kampfmittelräumdienstes befassen müssen.

Wie wird die Entscheidung getroffen?

Aktuell läuft die Evakuierung des inneren Sicherheitsbereiches. Der innere Sicherheitsradius beträgt 500 Meter. Es sind rund 4.500 Menschen betroffen.

Der äußere Sicherheitsbereich erstreckt sich über einen Radius von einem Kilometer um den Fundort. Bitte achten Sie auf die Lautsprecherdurchsagen der Feuerwehr. Die Bewohner des äußeren Sicherheitsbereiches dürfen sich während der Entschärfung nicht im Freien aufhalten. 

Von den Evakuierungen betroffen sind auch die Altenheim-Bewohner der Evangelischen Stiftung und dem Seniorenheim Herz-Jesu-Kloster in Kleve. Dort sind Fahrzeuge des Deutschen Roten Kreuzes vorgefahren, um die Bewohner zu evakuieren. Sie werden zum Teil im Klever Krankenhaus, in der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Bedburg-Hau oder in der Mehrzweckhalle in Materborn untergebracht.

Sobald die Evakuierung abgeschlossen ist, wird der Feuerwerker des Kampfmittelräumdienstes die Zehn-Zentner-Bombe noch einmal begutachten und entscheiden, ob die Bombe entschärft werden kann oder gesprengt werden muss. Sollte eine Sprengung erforderlich werden, wird die Bombe von ihrem Fundort in ein vorbereitetes Erdloch transportiert und mit LKW-Ladungen Sand bedeckt. Im Anschluss werden gefüllte Wasserbehälter mit einem Gesamtvolumen von knapp 45 Kubikmeter (45.000 Liter) auf die Sandschicht gestellt. Danach kann eine kontrollierte Sprengung erfolgen.

Ob entschärft oder gesprengt wird, werden wir umgehend mitteilen, sobald das Ergebnis vorliegt!

Bombenfundstelle Kapitelstraße Mögliche Sprenggrube Kapitelstraße

 

Meldung 08.05.2021 - 09.15 Uhr

Seit 09.00 Uhr laufen die Evakuierungsmaßnahmen im inneren Sicherheitsbereich. Davon betroffen sind auch zwei Alten-/ Pflegeheime.

Die Zufahrtsstraßen zum äußeren Sicherheitsbereich wurden ebenfalls gesperrt.

Sobald die Evakuierungsmaßnahmen abgeschlossen sind, kann der Kampfmittelräumdienst mit den Entschärfungsmaßnahmen beginnen. Sollte der Kampfmittelräumdienst währenddessen zu der Erkenntnis kommen, dass eine Entschärfung nicht möglich ist, wird die Bombe kontrolliert gesprengt. Vorsorglich wurde mit den vorbereitenden Arbeiten für eine kontrollierte Sprengung bereits begonnen.

 

Meldung 07.05.2021 - 15.45 Uhr

Aufgrund der Bombentschärfung wird das Bürgerbüro der Stadt Kleve am Samstag, 08.05.2021 geschlossen bleiben. Die Bürgerinnen und Bürger, die für diesen Tag einen Termin vereinbart haben, werden Anfang nächster Woche einen neuen Terminvorschlag erhalten.

 

Meldung 07.05.2021 - 15.10 Uhr

Die Zufahrtsstraßen zum äußeren Sicherheitsbereich werden am Samstag, 08.05.2021 ab 09:00 Uhr gesperrt. Der innere Sicherheitsbereich wird ab 09:00 evakuiert!

 

Meldung 07.05.2021 - 13.00 Uhr

Verlegung des Klever Wochenmarktes

Aufgrund der Bombenentschärfung (ggf. Sprengung) am 08.05.2021 an der Von-Galen-Straße Ecke Nassauermauer wird der Klever Wochenmarkt an der Lindenallee zum Wohnmobilparkplatz am Bahnhof / Van-den-Bergh-Straße verlegt.

Die Marktzeiten bleiben unverändert.

 

Meldung 07.05.2021 - 10.30 Uhr

Neben dem Bombenfund an der Küppersstraße wurde ein weiterer Bombenfund an der Kapitelstraße bestätigt. Die Entschärfung dieser Zehn-Zentner Bombe ist für Samstag, 08.05.2021 vorgesehen. Eventuell ist eine Sprengung erforderlich.

Der Zeitpunkt der Entschärfung steht noch nicht fest.

Sobald wir weitere Informationen haben, werden wir umgehend informieren. Außerdem wird per Lautsprecherdurchsagen der Freiwilligen Feuerwehr und Polizei, NINA-App und Antenne Niederrhein informiert.

Zum Schutz der Bevölkerung wurden bereits folgende Sicherheitsbereiche gebildet:

a)    Innerer Sicherheitsbereich

  • Arntzstraße, von Höhe Haus Nr. 9 bis Rahmstraße/ Heideberger Mauer,
  • Arnulfstraße, von Höhe Haus Nr. 4 bis Ringstraße,
  • Backermatt,
  • Beatrixstraße,
  • Beuthstraße,
  • Bleichen, von Wasserstraße bis Stadthalle Kleve (Lohstätte 7),
  • Bleichenberg,
  • Böllenstege,
  • Borselstege,
  • Ernst-Goldschmidt-Straße, von Höhe Haus Nr. 22 bis Arntzstraße,
  • Feldmannstege,
  • Fleischhauerstraße,
  • Frankenstraße, von Ringstraße bis Backermatt und von Ringstraße bis Dietrichstraße,
  • Gartenstege,
  • Gärtnergasse,
  • Gerwin, von Höhe Haus Nr. 4 bis Große Straße,
  • Goldstraße,
  • Graf-Johann-Straße,
  • Großer Heideberg,
  • Großer Markt, von Haus Nr. 15 bis 25,
  • Große Straße, von Höhe Haus Nr. 66/47 bis Fischmarkt,
  • Grüner Heideberg,
  • Hagsche Poort,
  • Hagsche Straße,
  • Hasenberg,
  • Heideberger Mauer, von Höhe Haus Nr. 21 bis Arntzstraße,
  • Hertenberg,
  • Hoffmannallee, von Kreuzungsbereich Lindenallee/ Hoffmannallee/ Hagsche Straße bis Höhe Haus Nr. 15/10,
  • In den Galleien,
  • Kapitelstraße,
  • Kasinostraße,
  • Kermisdahlstraße, von Turmstraße bis Königsgarten
  • Kermisdahlufer,
  • Kirchstraße,
  • Kleiner Markt,
  • Kloppberg,
  • Königsgarten, von Wasserstraße bis Höhe Haus Nr. 43a,
  • Kockstege,
  • Kolpingstraße,
  • Küfenstraße,
  • Kurze Marktstraße,
  • Lindenallee, von Nassauerallee bis Höhe Haus Nr. 52/ 59,
  • Mausgarten, von Weyerstege bis Höhe Haus Nr. 45,
  • Nassauerallee, von Haus Nr. 1 bis 40,
  • Nassauermauer,
  • Nassauerstraße,
  • Prinzenhof,
  • Propsteistraße,
  • Rahmstraße,
  • Ringstraße, von Höhe Haus Nr. 11/ 14 bis Lindenallee,
  • Rütgerstraße, von Backermatt bis Höhe Haus Nr. 17,
  • Schollenrondell Haus Nr. 2,
  • Schwanenstraße,
  • Schloßberg,
  • Schloßstraße,
  • Schloßtorstraße,
  • Stadtbadstraße,
  • Stechbahn, von Hagsche Straße bis Höhe Haus Nr. 78/ 57,
  • Triftstraße, von Lindenallee bis Höhe Haus Nr. 34/25,
  • Wasserstraße, von Höhe Haus Nr. 18 bis Königsgarten,
  • Weyerstege, von Nassauermauer bis Haus Nr. 53

Die dort wohnende/ arbeitende Bevölkerung hat die Wohnungen/ Gewerbetriebe zu verlassen und sich in Sicherheit zu bringen. Der Zeitpunkt wird noch mitgeteilt!

Die Stadt Kleve bietet den Betroffenen Unterkunft in der Mehrzweckhalle Materborn, Dorfstraße 28, 47533 Kleve.

Im inneren Sicherheitsbereich müssen ca. 4.500 Personen evakuiert werden.

b)    Äußerer Sicherheitsbereich

Der äußere Sicherheitsbereich erstreckt sich über einen Radius von 1 km um den Fundort. Hier ist auf die Lautsprecherdurchsagen der Feuerwehr zu achten.

Die Bewohner des äußeren Sicherheitsbereiches dürfen sich während der Entschärfungszeit nicht im Freien aufhalten.

Für allgemeine Rückfragen steht der Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Tel.-Nr. 02821/ 84-474 sowie 02821/ 84-384, zur Verfügung.

Schwerkranke und Körperbehinderte werden, soweit erforderlich, durch den Krankentransportdienst aus dem Gefahrenbereich gefahren. Entsprechende Wünsche sind ab sofort an die Leitstelle, Tel.-Nr.  02821/19222, zu richten.

Alle übrigen Personen können sich während der Entschärfungszeit ebenfalls in der Mehrzweckhalle Materborn, Dorfstraße 28, 47533 Kleve, aufhalten.

Sicherheitsbereich zur Zehn-Zentner-Bombe

Ansprechpartner

Name Kontakt
Hübbers, Greta
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 384
E-Mail: Greta.Huebbers@Kleve.de
Dückerhoff, Renate
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 474
E-Mail: Renate.Dueckerhoff@Kleve.de

nach oben