Inhalt

Ordnungsbehördliche Bestattungen

Zur Bestattung eines Verstorbenen sind die Angehörigen im Sinne des Bestattungsgesetzes NRW verpflichtet. Dies sind in nachstehender Reihenfolge Ehegatten, Lebenspartner, volljährige Kinder, Eltern, volljährige Geschwister, Großeltern und volljährige Enkelkinder.

Sofern Angehörige die Bestattung eines Verstorbenen nicht oder nicht rechtzeitig innerhalb von zehn Kalendertagen veranlassen, führt der Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung im Rahmen der Gefahrenabwehr die Bestattung durch. Angehörige können dann zum Kostenersatz herangezogen werden.

Sofern keine Angehörigen bekannt sind, bzw. die Angehörigen eine Bestattung nicht durchführen wollen oder können, veranlasst der Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung die Bestattung. Auch in diesen Fällen prüft der Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung eine Kostenersatzpflicht von Dritten.

Kostenübernahme:
Für Angehörige, die nicht in der Lage sind, die Kosten der Beisetzung zu tragen, besteht die Möglichkeit der Übernahme dieser Kosten durch den Fachbereich Arbeit und Soziales. Der Antrag auf Kostenübernahme durch den Fachbereich Arbeit und Soziales (Abt. Grundsicherung, gem. SGB XII)  ist dort durch die Angehörigen zu stellen.

Sind die Angehörigen nicht in der Lage die angemessenen Bestattungskosten zu tragen, müssen diese nachweisen, dass sie bedürftig sind (Einkommen, Vermögen).

Haben Sie Fragen zu dieser Dienstleistung, so wenden Sie sich bitte telefonisch oder per eMail an den zuständigen Bereich.

Ansprechpartner

Name Kontakt
Kersjes, Kai-Fabian
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 287
E-Mail: Kai-Fabian.Kersjes@kleve.de

nach oben