Inhalt

Namensänderungen nach dem Bundesvertriebenengesetz und Angleichungserklärungen

Vertriebene und Spätaussiedler haben gem. § 94 Bundesvertriebenengesetz die Möglichkeit, Ihre Vor- und Familiennamen zu ändern und Bestandteile ihres Namens (z.B. Vatersnamen) abzulegen. Erforderlich sind hierzu die Geburtsurkunde, evtl. Eheurkunde, Registrierschein und der Vertriebenen bzw. Spätaussiedlerausweis. Die ausländischen Originalurkunden sind hierzu mit Übersetzung durch einen in Deutschland vereidigten Übersetzer vorzulegen.

Ähnliche Regelungen gelten gemäß Artikel 47 Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch für deutsche Staatsangehörige mit Migrationshintergrund.

Die Dienstleistungen sind gebührenfrei.

Haben Sie noch Fragen zu dieser Dienstleistung, so wenden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail an die zuständigen Sachbearbeiterinnen

Ansprechpartner

Name Kontakt
Neyenhuys, Ute
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 240
E-Mail: Ute.Neyenhuys@Kleve.de
Kehmeier, Dagmar
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 435
E-Mail: Dagmar.Kehmeier@Kleve.de
Dirmeier, Birgit
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 241
E-Mail: Birgit.Dirmeier@Kleve.de
Janßen, Stefanie
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 207
E-Mail: Stefanie.Janssen@Kleve.de

nach oben