Inhalt

Bürgermeisterin - News

Sonja NorthingLiebe Kleverinnen und Klever,

am 13. September 2015 haben Sie mich mit 64,48 % der abgegebenen Stimmen zu Ihrer ersten Bürgermeisterin gewählt.

Dieser Vertrauensbeweis hat mich überwältigt und ich danke Ihnen herzlich. Danke auch für die vielen Glück- und Segenswünsche, die ich erhalten habe. Auch Ihre Ratschläge, Tipps und Hinweise nehme ich gerne an. Ihr Zuspruch ehrt mich. Danke!

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle auch bei meinen Kolleginnen und Kollegen, meinen politischen Unterstützern und meinem privaten Wahlkampfteam. Allen, die dazu beigetragen haben, dass Veränderung nunmehr geschehen kann, sei hiermit gedankt.

Das Wahlergebnis sehe ich als Verpflichtung und Ansporn für die Zukunft an. Politik ist Teamarbeit aus Bürgerschaft, Stadtrat und Verwaltung. Mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werde ich als Verwaltungschefin Kleve weiter voranbringen.

Mit Freude und Optimismus möchte ich dabei für Sie und gemeinsam mit Ihnen Kleve bewegen. Unvoreingenommen und ausgestattet mit offenen Ohren werde ich ganz Kleve im Blick haben. Dabei bin ich Bürgermeisterin aller Kleverinnen und Klever.

Ich werde mein Amt parteiübergreifend ausüben. Ich biete den Fraktionen an, zusammen zum Wohle der Stadt und ihrer Menschen zu arbeiten und gemeinsam unsere Verantwortung wahrzunehmen. Ihr Votum gibt mir dafür den klaren Auftrag. 

Nur gemeinsam sind wir stark, werden Chancen nutzen, um Herausforderungen zu lösen.

In diesem Sinne blicke ich vertrauensvoll nach vorne.

Liebe Grüße

Unterschrift Bürgermeisteri Sonja Northing

Sonja Northing

Bürgermeisterin

„Veränderung heißt Vertrauen, Vertrauen ist Veränderung“ - Robert Kroiß, deutscher Schriftsteller

Bürgermeisterin Sonja Northing

 

Foto Wahlsieg Sonja Northing

Am 13. September wurde Sonja Northing mit 64,48 % der abgegebenen Stimmen zu Ihrer ersten Bürgermeisterin gewählt.

"Mit Freude und Optimismus möchte ich dabei für Sie und gemeinsam mit Ihnen Kleve bewegen. Unvoreingenommen und ausgestattet mit offenen Ohren werde ich ganz Kleve im Blick haben. Dabei bin ich Bürgermeisterin aller Kleverinnen und Klever."

 

 

Schlüsselübergabe Brauer Northing

Sonja Northing hat am 21.10.2015 ihr Amt als Bürgermeisterin der Stadt Kleve angetreten. Um 15 Uhr wurde ihr an ihrer neuen Wirkungsstätte durch ihren Vorgänger Theodor Brauer im Beisein des Ersten Beigeordneten und Stadtkämmerers Willibrord Haas, dem Technischen Beigeordneten Jürgen Rauer und der Leiterin des Fachbereichs Zentrale Verwaltung, Bürgerservice Bettina Keysers der Schlüssel des Rathauses übergeben. Die Vereidigung und Amtseinführung erfolgte in der Ratssitzung am 04.11.2015, 17.00 Uhr im Kolpinghaus.

 

 

Aktuelle Meldungen

Februar 2018

05.02.2018 - Gesamtschule am Forstgarten - Schlüsselübergabe
Aktuelles

Das ehemalige Gebäude des Interimsrathauses wurde in den letzten Monaten zur Unterbringung der Schüler und Schülerinnen der Gesamtschule am Forstgarten umgebaut. Am 05.02.2018 um 11:00 Uhr erhielt die Schulleiterin Frau Dr. Wecker offiziell den Schlüssel für das Gebäude. In der Zeit vom 05.02-16.02.2018 wird die Schule möbliert und die Klassen werden mit digitalen Boards ausgestattet, sodass der Unterricht am 19.02.2018 an diesem Standort aufgenommen werden kann.

Weitere Informationen zur Meldung.

Januar 2018

26.01.2018 - Verleihung des Bundesverdienstkreuz an Eva Weyl
Verleihung des Bundesverdienstkreuz an Eva Weyl

Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Frau Eva Weyl Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Frau Eva Weyl auf Vorschlag der Landesregierung NRW das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. In Anwesenheit von Bürgermeisterin Northing und zahlreicher persönlicher Gäste überreichte der deutsche Botschafter Dirk Brengelmann im Namen des Bundespräsidenten Steinmeier und des Ministerpräsidenten Laschet am 08.01.2018 in feierlichem Rahmen in seiner Residenz Huis Schuylenburch in Den Haag Frau Eva Weyl das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Der Botschafter würdigte ihr jahrelanges, umfassendes Engagement als Zeitzeugin für die Aufarbeitung der Vergangenheit. ...

Weitere Informationen zur Meldung.

18.01.2018 - Sturmtief Friederike - Bürgermeisterin Northing dankt Einsatzkräften, Helferinnen und Helfern
Bürgermeisterin Sonja Northing

Sturmtief Friederike - Bürgermeisterin Sonja Northing dankt den Einsatzkräften und Helferinnen und Helfern Um 13 Uhr war das Schlimmste überstanden. Sturmtief Friederike hatte den Niederrhein verlassen. Der Wind wird weiter abschwächen. Die Feuerwehr Kleve zählte um 14:45 Uhr 102 Einsätze. Personen wurden glücklicherweise nicht Opfer des Sturmtiefs Friederike; allerdings ist erheblicher Sachschaden zu verzeichnen, teilte der Leiter der Freiweilligen Feuerwehr der Stadt Kleve Ralf Benkel mit. Bürgermeisterin Sonja Northing dankt allen Einsatzkräften sowie den freiwilligen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement und ihren Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Kleve. „Ich bin immer wieder beeindruckt, was diese Menschen in derartigen Extremsituationen leisten. Sie haben meinen größten Respekt. Ich danke ihnen ausdrücklich für ihren Einsatz und auch ihren Mut zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt“, so Bürgermeisterin Sonja Northing.

Weitere Informationen zur Meldung.

08.01.2018 - Bürgermeisterin besucht die Kinder im Familienzentrum Morgenstern
Besuch der Bürgermeisterin im Familienzentrum Morgenstern

Bürgermeisterin Northing besuchte in der Weihnachtszeit das Familienzentrum Morgenstern. Mit strahlenden Augen begrüßten sie die 110 Kinder mit ihren Erzieherinnen und Erziehern und hießen sie herzlich willkommen. Mit den beiden Liedern „ABC die Katze lief im Schnee“ und „Bitte hör nicht auf zu träumen von einer besseren Welt“ zeigten die Kinder, wie schön sie gemeinsam singen und tanzen können. Bürgermeisterin Northing versprach allen, zu einer besseren Welt beizutragen und schenkte ihnen Obst und Weihnachtsgebäck.

Weitere Informationen zur Meldung.

05.01.2018 - Feierstunde der Dienstjubilare der Stadt Kleve 2017
Jubilarinnen und Jubilare der Stadt Kleve zum Ende des Jahres 2017

Zum Ende des Jahres 2017 sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Kleve, die im Verlauf des Jahres ihr 25- oder 40-jähriges Dienstjubiläum begehen konnten, in einer Feierstunde geehrt worden. Den Jubilarinnen und Jubilaren wurde von Bürgermeisterin Sonja Northing im Namen von Rat und Verwaltung Dank und Anerkennung für die geleisteten Dienste ausgesprochen. Das Foto zeigt die Jubilarinnen und Jubilare, die im Rahmen einer Feierstunde auf der Wasserburg Rindern geehrt wurden (von links nach rechts): untere Reihe: Bürgermeisterin Sonja Northing, Simone Blesting, Ute Neyenhuys, Dagmar van der Ven, Tanja Lelie, Andrea Kröll, Birgit Kalkes, mittlere Reihe: Silke Franzke-Müller, Elvira Geerligs, Elke Laukens, Jutta van Koeverden, Manfred Priewe, obere Reihe: Bernhard Klockhaus, Fachbereichsleiterin Bettina Keysers, Dirk Görtz, Günther Hendricks, Gerhard Koenen, Udo Walterfang, Klaus Langenbrink, Heribert Fallier.

Weitere Informationen zur Meldung.

Dezember 2017

18.12.2017 - Bürgermeisterkonferenz zog in Kalkar Bilanz der Arbeit in 2017
Bürgermeisterinnen, Bürgermeister und der Landrat des Kreises Kleve

„Bürgermeisterkonferenz zog in Kalkar Bilanz der Arbeit in 2017“ Anlässlich der letzten Sitzung der Konferenz der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister und des Landrates im Kreis Kleve im historischen Rathaus der Stadt Kalkar zogen die Hauptverwaltungsbeamten eine Bilanz wichtigsten Projekte des Jahres 2017. Im Mittelpunkt der Arbeit stand dabei zum einen der flächendeckende Breitbandausbau - auch in den Außenbereichen der Städte und Gemeinden im Kreis Kleve. Hier hatte die Bürgermeisterkonferenz, in enger Zusammenarbeit mit dem Breitbandkoordinator Tobias Schmitz und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Kleve, erfolgreich den gemeinsamen Antrag auf Förderung des Projektes bei Bund und Land NRW auf den Weg gebracht. Die vorbereitenden Arbeiten laufen bereits an, so dass nach Einschätzung von Landrat Wolfgang Spreen erste bauliche Aktivitäten im Sommer 2018 beginnen werden. Zum anderen konnte mit intensiver Unterstützung der Konferenzteilnehmer die nachhaltige Finanzierung der Frauenberatungsstelle IMPULS im Kreis Kleve gesichert werden. Sämtliche Räte der Städte und Gemeinden im Kreis Kleve haben sich zur finanziellen Absicherung der wichtigen Arbeit der Frauenberatungsstelle bekannt. Daneben engagierten sich die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie der Landrat des Kreises Kleve sehr intensiv bei der leider erfolglosen Bewerbung um die Ausrichtung der Regionalen 2022 und 2025. „Auch wenn die Bewerbung der Region letztlich nicht von Erfolg gekrönt war, so hatte die gemeinsame Arbeit aller Beteiligten eine identitätsstiftende Wirkung für den Niederrhein“, so Christoph Gerwers, Bürgermeister der Stadt Rees und Sprecher der Konferenz. Dauerthemen in der Konferenz waren auch in 2017 die ärztliche Versorgung in den Städten und Gemeinden, die Versorgung und Integration der Flüchtlinge und Asylbewerber sowie die anstehenden Straßenbauprojekte im Kreis Kleve.

Weitere Informationen zur Meldung.

18.12.2017 - Grußwort der Bürgermeisterin zum Jahreswechsel 2017/2018
Bürgermeisterin Sonja Northing

Liebe Bürgerinnen und Bürger, ein besonderes Jubiläumsjahr neigt sich dem Ende zu. Weihnachten und der Jahreswechsel stehen vor der Tür. Wir freuen uns auf ein paar freie und geruhsame Tage, die wir mit der Familie und mit Freunden verbringen können. Zum Jahresausklang können wir innehalten und noch einmal auf die vergangenen 12 Monate zurückzublicken. Bereits zum vorletzten Jahreswechsel hab ich mir gewünscht, dass ...

Weitere Informationen zur Meldung.

18.12.2017 - Konferenz der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister und des Landrates im Kreis Kleve
Bürgermeisterinnen, Bürgermeister und der Landrat des Kreises Kleve

Gemeinsame Vereinbarung unterzeichnet: Städte und Gemeinden sichern Finanzierung der Frauenberatungsstelle Impuls Die Frauenberatungsstelle Impuls berät im Gebiet des Kreises Kleve Frauen und Mädchen ab 16 Jahren. Das psychosoziale Beratungsangebot, das in steigendem Maße nachgefragt wird, ist vielfältig. Es umfasst beispielsweise Fälle häuslicher Gewalt, sexualisierten Missbrauch, Essstörungen und psychische Störungen. 2016 haben insgesamt 499 Frauen die Hilfestellung der Beratungsstelle auf ihrem Weg in ein selbstbestimmtes Leben zu schätzen gelernt. Trotz der wichtigen gesellschaftlichen Funktion und der langjährigen Tätigkeit war die Finanzierung der Beratungsstelle bis heute nicht umfassend gesichert. Die Teilfinanzierung des Landes Nordrhein-Westfalen bedurfte der Ergänzung durch Spenden, Sponsoren, Patenschaften, Bußgeldern und Einnahmen aus Veranstaltungen. Daneben gewährten die Städte und Gemeinden seit Jahren bereits einen Zuschuss auf Grundlage der durchgeführten Beratungsgespräche. Die Finanzierung durch die Kommunen wurde bis 2017 durch eigenständige Verträge zwischen der Beratungsstelle und jeder einzelnen Kommune geregelt. Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Kreis Kleve vereinbarten in ihrer Konferenz nun, dass sie ab 2018 auch weiterhin neben dem Landeszuschuss einen verlässlichen Beitrag zu einer gesicherten Finanzierung leisten wollen. Zur Festschreibung dynamischer Fördersätze haben die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Kreises Kleve den Landrat gebeten, im Interesse der Kommunen mit der Beratungsstelle Impuls einen gemeinsamen Vertragsentwurf zu erarbeiten. Nach dem Abschluss der Meinungsfindung in den Städten und Gemeinden konnte nun die Vereinbarung der gemeinsamen Förderung unterzeichnet werden. Die Vereinbarung sichert die Tätigkeit zunächst für die Jahre 2018 bis 2022. Gefördert wird jede individuelle Beratung einer Bürgerin aus dem Kreis Kleve mit einem fest stehenden und im Verlauf der Jahre ansteigenden Betrag.

Weitere Informationen zur Meldung.

12.12.2017 - Bürgermeisterin führte Gespräch mit Mitgliedern der DFG-VK
Aktuelles

Bürgermeisterin Sonja Northing, Vorsitzende des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberführsorge e.V. Ortsverband Kleve, traf im Rathaus zu einem gemeinsamen Gespräch mit Mitgliedern der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegner/innen (DFG-VK) zusammen. Kernpunkt ihrer Einladung und Unterredung war, die möglichen Unstimmigkeiten und Missverständnisse, die durch die unangekündigte Aktion der Friedensaktivisten bei der zentralen Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag am 19.11.2017 in Donsbrüggen entstanden waren, auszuräumen. Das Gespräch verlief konstruktiv. Um an der Veranstaltung zum Volkstrauertag 2018 einen Veranstaltungsbeitrag leisten zu können, soll sich der DFG-VK bereits im Vorfeld mit dem Ausrichter der zentralen Gedenkfeier ins Benehmen setzen.

Weitere Informationen zur Meldung.

11.12.2017 - Spatenstich zur Entwicklung des Sportzentrums Kleve-Oberstadt
Spatenstich Materborn 11.12.2017

Der vom Rat beschlossene Sportentwicklungsplan der Stadt Kleve beinhaltet die Errichtung eines Sportzentrums Kleve-Oberstadt. „Mit dem Sportzentrum Kleve-Oberstadt optimieren wir die Trainings- und Spielbedingungen für den SV Siegfried Materborn 1927 e.V. und den SSV Reichswalde 1953 e.V. Auch die soziale Integration im Quartier wird hiermit unterstützt und gefördert.“, freut sich Bürgermeisterin Sonja Northing. Die Realisierung des Sportzentrums erfolgt in mehreren voneinander losgelösten Bauabschnitten. Der erste Bauabschnitt, mit dem nun begonnen wird, umfasst den Ausbau der beiden Kunststoffrasenplätze parallel zur Materborner Allee. Die beiden vorhandenen Naturrasenplätze können weiterhin uneingeschränkt genutzt werden. Im ersten Bauabschnitt wird auch ein Parkplatz mit ca. 120 Stellplätzen angelegt, um die Erschließung der Sportanlage von der Materborner Allee aus herzustellen. Die beiden neuen Kunstrasenplätze haben Spielfeldmaße von 64 x 100 m sowie eine Jugendlinierung für den Querspielbetrieb. Die Plätze erhalten an der umlaufenden Längs- und Stirnseite ausreichende Umgangswege aus Betonsteinpflaster für Zuschauer und Pflegegeräte. Die vorhandenen Ballfangzäune an der Süd- und Westseite bleiben bestehen. An den Stirnseiten werden jeweils Ballfangzäune in 6 bzw. 4 m Höhe errichtet. Die Sportplätze werden mit neuen 6-Mast Flutlichtanlagen mit Planflächenstrahlern ausgestattet, damit die Trainingsanlagen in der dunklen Jahreszeit bzw. in den Abendstunden bespielt werden können. Eine zusätzliche LED-Wegebeleuchtung ermöglicht ein sicheres Verlassen der Anlage auch bei ausgeschaltetem Flutlicht. Zunächst wird mit den Erdarbeiten und den Arbeiten für die Entwässerung des Platzes begonnen. Für das Frühjahr 2018 sind dann die eigentlichen Arbeiten für die Errichtung des Sportplatzes geplant. Die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts ist für Frühjahr 2019 vorgesehen. Die Gesamtkosten für den 1. Bauabschnitt betragen rd. 2,0 Mio. Euro.

Weitere Informationen zur Meldung.

Ansprechpartner

Name Kontakt
Northing, Sonja
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 205
E-Mail: buergermeisterin@kleve.de

nach oben