Inhalt

Integriertes Handlungskonzept

Logo Integriertes HandlungskonzeptDas Integrierte Handlungskonzept – Eine Förderung für die Innenstadt

Die Stadt Kleve wurde in 2014 mit ihrem Integrierten Handlungskonzept (IHK), in das Förderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ aufgenommen. Dadurch können bis 2018 verschiedene – im integrierten Handlungskonzept beantragte - Maßnahmen im Innenstadtbereich mit Unterstützung des Landes NRW umgesetzt werden. Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung der wesentlichen Informationen. Alle Informationen zum IHK und den laufenden Maßnahmen finden sie unter www.innenstadt-kleve.de

Das IHK bietet auch die Möglichkeit sich aktiv an der Gestaltung der Innnstadt zu beteiligen. Dazu werden folgende Möglichkeiten angeboten:

- Modernisierungsberatung: Viele Gebäude im Bereich der Klever Innenstadt sind sowohl optisch als auch technisch ncht mehr auf dem aktuellen Stand. Die Stadt Kleve hat den Architekten Martin Eiselt beauftragt, für Interessierte eine kostenlose Modernisierungsberatung durchzuführen. Bei einem Ortstermin mit den Eigentümern werden die Möglichkeiten der Instandsetzung des Gebäudes umfangreich diskutiert. Herr Eiselt entwickelt für das Gebäude angepasste Maßnahmen und gibt eine fachliche Beratung sowie Hilfestellungen in Bezug zur Finanzierung und Umsetzung. Die Modernisierungsberatung ist auch notwendig, um einen Förderantrag beim Fasaden- und Hofflächenprogramm zu stellen. Die Terminvereinbarung erfolgt durch das Citymanagement. Die Modernisierungsberatung ist unverbindlich.

-Fassaden- und Hofflächenprogramm: In der Klever Innenstadt sind viele Fassaden unattraktiv oder sanierungsbedürftig. Das Fassaden- und Hofflächenprogramm gibt (finanzielle) Anreize für die Instandsetzung oder Aufwertung der bestehenden Fassaden und der Außenbereiche, um so das Stadtbild zu verbessern und vorhandene gestalterische Mängel zur Erhöhung der Lebens- und Aufenthaltsqualität zu beheben. Interessierte können sich beim Citymanagement über das Programm informieren. Auch hilft das Citymanagement bei einer späteren Antragstellung. Die Richtlinien und Antragsformulare können im Downloadbereich am Seitenende abgerufen werden.

- Verfügungsfonds: Der Verfügungsfonds biete die Möglichkeit Projekte, Ideen und Veranstaltungen in der Innenstadt von Kleve umzusetzen. Bis zu 50 % der anfallenden Kosten können gefördert werden. Das Citymanagement bietet Beratungen zum Verfügungsfonds. Hier können auch erste grobe Ideen diskutiert werden, um diese weiterzuentwickeln und später einen Antrag zu stellen. Die Richtlinen zum Verfüfgungsfonds sowie das Antragsformular sind im downloadbereich abrufbar.

Ansprechpartner

Name Kontakt
Janßen, Hannah
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 268
E-Mail: Hannah.Janssen@Kleve.de

Weiterführende Information

nach oben