Inhalt

Radverkehrskonzept - Nahmobilität

Nahmobilität

Nahmobilitätsförderung ist eine Querschnittsaufgabe innerhalb der Stadtentwicklung und findet in Kleve auf allen Ebenen der räumlichen Entwicklung statt.

Barrierefreiheit

Die Aufgabe der barrierefreien Umgestaltung des öffentlichen Raums wird in Kleve konsequent vorangetrieben. Dies betrifft sowohl den Umbau (z.B. Haltestellenprogramm) als auch den Neubau (z.B. barrierefreie Gestaltung der Hochschule Rhein-Waal und des Bahnhofvorplatzes). Um dabei das Mobilitätsbedürfnis und die -anforderungen und von Menschen mit Behinderungen, Senioren und auch von Jugendlichen optimal zu berücksichtigen werden Politik und Verwaltung durch einen Behindertenbeauftragten und den Generationenbeirat beraten.

Barrierefreiheit  – barrierefreie Gestaltung der Plätze und Zugänge zur Hochschule

Barrierefreiheit Hochschule Rhein-Waal

Programm barrierefreie Bushaltestellen

Programm barrierefreie Bushaltestellen (Foto)

Bewegungsfreundliche Stadt für Kinder

Die Art wie Kinder Mobilität „lernen“ ist entscheidend für ihr zukünftiges Mobilitätsverhalten. Die Schaffung von kindgerechten städtischen Räumen und Wegenetzen wirkt sich daher nicht nur positiv auf die persönliche Entwicklung des einzelnen Kindes aus, sondern ist prägend für die zukünftige Mobilitätskultur. In Kleve wird daher auf verschiedenen Ebenen und mit konkreten Maßnahmen daran gearbeitet, eine bewegungsfreundliche Stadt für Kinder zu sein. Bereits seit längeren werden daher Schulwegpläne bereitgestellt, seit 2011 werden Fahrradstraßen im Schulumfeld geprüft und umgesetzt und neue Bewegungs-Räume und Spielbereiche für Kinder geschaffen (z.B. Fußball-Minispielfeld auf dem Spielplatz Merowingerstraße). Für Entdecker gibt es einen eigenen Kinderreiseführer (siehe Website: http://www.kleve-tourismus.de, Rubrik Familienangebote).

Bewegungsfreundliche Stadt  – Auszug aus Schulwegplan

Schulwegplan

Kinder fahren auf der Fahrradstraße Neerfelstraße

Foto Schulwegsicherung Konrad-Adenauer-Gymnasium

Bewegungs-Räume und Spielbereiche: Fußball-Minispielfeld

Foto Fussball-Minispielfeld

Als Teil des integrierten Handlungskonzepts für die Klever Innenstadt wird ein „Masterplan kinderfreundliche Innenstadt“ erstellt. Ziel des Konzepts ist die Aufwertung der Innenstadt als Aufenthalts- und Beschäftigungsort für Kinder.

 

 

Ansprechpartner

Name Kontakt
van Koeverden, Pascale
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 322
E-Mail: Pascale.van.Koeverden@Kleve.de

nach oben