Inhalt

Radverkehrskonzept Umsetzung-Radaufstellstreifen

In Kleve wurden am signalisierten Verkehrsknoten Lindenallee (K 15) - Römerstraße - Merowingerstraße aufgeweitete Radaufstellstreifen (ARAS) als neuer Bestandteil der Radverkehrsplanung der Stadt Kleve umgesetzt. Die aufgeweiteten Radaufstellstreifen wurden an den untergeordneten Knotenpunktarmen der Römerstraße bzw. der Merowingerstraße  eingerichtet.

Foto Aufgeweiteter Aufstellstreifen für Radfahrer Lindenallee-Merowinger Straße

Vorgezogene Aufstellstreifen für den Radverkehr

Der aufgeweitete Radaufstellstreifen (ARAS)wird durch eine vorverlegte Haltelinie für den Radverkehr über die gesamte Breite des Fahrstreifens gebildet. Die Stelle, an der der Kraftfahrzeugverkehr bei Rot halten soll, wird durch die zurückverlegte Haltelinie angeordnet. Die vorgezogenen Aufstellbereiche sind mit Fahrradpiktogrammen deutlich erkennbar dem Radverkehr zugewiesen. Die Aufstellbereiche werden vom Radfahrer über Schutzstreifen erreicht.

ARAS zur sicheren Querung des Radfahrers an signalisierten Knotenpunkten

Radfahrer können über den Schutzstreifen seitlich an den Kraftfahrzeugen vorbeifahren, sich vor den Autos aufstellen und den Knotenpunkt zuerst queren. Durch den Radaufstellstreifen wird der über den Knoten fahrende Radverkehr vor den Kraftfahrzeugen gesichert. Unfälle an Knotenpunkten mit Lichtsignalanlage, bei denen geradeaus fahrender Radverkehr mit signalisiertem links- oder rechts abbiegenden Kraftfahrzeugen aus derselben Straße kollidiert, werden so vermieden.

Die Maßnahme zur Radverkehrsförderung wurde von der Stadt Kleve in Kooperation mit dem Kreis Kleve als zuständigen Straßenbaulastträger der Lindenallee (K 15) durchgeführt.

Die Planung /Umsetzung der Maßnahme erfolgte in folgenden Arbeitsschritten:
  • Verkehrsrechtliche Vorprüfung der Radverkehrsmaßnahme
  • Umplanung der Lichtsignalanlage durch ein Ingenieurbüro (Signallageplan, Berechnung der Zwischenzeiten, Phasenschema)
  • Erstellen eines Markierungsplans
  • Verkehrsrechtliche Prüfung und Anordnung/Verfügung der Verkehrssicherung
  • Durchführung der Markierungsarbeiten
  • Anpassung der Lichtsignalanlage (Herstellung der Induktionsschleifen, Änderung der Software/Steuerung)
  • Abnahmeprüfung der Lichtsignalanlage

Mit dem neu eingeführten ARAS wird ein weiterer wichtiger Baustein zur Radverkehrsförderung hinzugefügt. Die Maßnahme des Radverkehrskonzeptes ist an dem Ziel orientiert, dem Radverkehr in Kleve eine sichere und komfortable Befahrbarkeit des Straßen- und Wegenetzes zu ermöglichen.

Weiterführende Informationen erhalten Sie als Anlage.

Ansprechpartner

Name Kontakt
van Koeverden, Pascale
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 322
E-Mail: Pascale.van.Koeverden@Kleve.de

nach oben