Inhalt

Web 2.0 Angebote der Stadt Kleve

Was ist Web 2.0?

Eine Ansammlung von Wörtern rund um Web 2.0

Der Begriff "Web 2.0" bezieht sich auf die veränderte Nutzung und Wahrnehmung des World Wide Web. Der Begriff stellt eine Abgrenzung zum bestehenden Internet dar. Die Nutzer des Internets bearbeiten, erstellen und verteilen im Web 2.0 Inhalte im großen Maße selbst, unterstützt von verschiedensten Anwendungen. Inhalte werden nicht mehr wie in der Vergangenheit nur von großen Unternehmen erstellt und verbreitet, sondern auch von vielen Internetnutzern selbst, die sich mit Hilfe von sozialen Netzwerken untereinander vernetzen. Man spricht von einer neuen Bewegung in der Computerindustrie. Das Ziel ist hierbei ist das "Internet als soziale Plattform". Der Benutzer erstellt sich eine virtuelle Identität, stellt sich selbst im Internet dar und knüpft soziale Kontakte. Die so genannte „Community“ steht also im Mittelpunkt, man ist nicht mehr nur Konsument, sondern auch Produzent.

Beispiele für Web 2.0 - Seiten sind YouTube, Wikipedia, Facebook, Twitter, Flickr und viele mehr.


 

Das  Nachrichtenportal der Stadt Kleve auf Netvibes

Logo Netvibes

Netvibes ist ein Webservice, mit dem man sich seine individuelle Seite kreieren kann, die sich gut als Startseite eignet. Es können verschiedene Services wie beispielsweise Yahoo, Google, Nachrichten und andere Accounts (Flickr, Twitter), auf einer Seite zusammengefasst werden. So entsteht eine personalisierte Seite, die einen Überblick über die eigenen Lieblingsseiten gibt.

Die Stadt Kleve hat nun auch ein Nachrichtenportal für aktuelle Nachrichtern über und aus Kleve mit Hilfe von Netvibes erstellt.

Ausschnitt aus der Public Page von Kleve

Über RSS-Feeds werden zum Beispiel Nachrichten der Stadtverwaltung automatisch eingelesen und angezeigt. Aber auch Meldungen der örtlichen Presse finden Sie hier.

Bilder aus Kleve auf Flickr  sowie ein YouTube-Kanal runden das Angebot ab. Im Übrigen hat die Stadt Kleve ihre Public Page mit Twitter verbunden.


 

Der offizielle Facebook-Account der Stadt Kleve

Logo von Facebook

Facebook ist ein soziales Netzwerk, das Menschen mit ihren Freunden, Arbeitskollegen, Kommilitonen und anderen Mitmenschen verbindet. Derzeit ist Facebook das größte soziale Netzwerk im Internet.

Ursprünglich wurde dieses Netzwerk für amerikanische Studenten entwickelt, um miteinander Kontakt halten zu können. Mittlerweile zählt Facebook jedoch auch in Deutschland rund 28 Millionen Mitglieder (Stand 2015) und bietet Nutzern aller Altersschichten die Möglichkeit, Nachrichten, Videos, Fotos und weitere Inhalte zu teilen.

Facebook ist durch verschiedene Zusatzangebote ("Apps") individuell erweiterbar und bietet somit eine spannende Plattform, um mit Freunden in Kontakt zu bleiben.

Hinweis: Es wird empfohlen, sich zunächst ausgiebig über die Datenschutzeinstellungen auf Facebook zu informieren. Profilinformationen und andere Inhalte, die nicht für die breite Öffentlichkeit bestimmt sind, könnten sonst schnell in falsche Hände gelangen.

Facebook bietet die Möglichkeit sogenannte "Facebook-Pages" zu erstellen. Diese Pages sind im Wesentlichen dreispaltige Profilseiten, die nicht für Einzelpersonen, sondern für Firmen, Musikgruppen, Projekte oder Ähnliches vorgesehen sind. Es handelt sich hierbei also um öffentliche Accounts.

Die Stadt Kleve hat auch einen eigenen öffentlichen Account bei Facebook erstellt.

Bild Facebook der Stadt Kleve

Auf jeder Facebook-Page findet man einen "Gefällt mir - Button". Eine Einzelperson, die sich für die Facebook-Page der Stadt Kleve interessiert, kann den "Gefällt mir - Button" anklicken und wird ab sofort über Neuigkeiten oder Änderungen informiert. Nutzer können so ihre Verbundenheit zu Kleve ausdrücken.

Auf der Startseite von www.kleve.de werden bereits die verschiedensten aktuellen Informationen veröffentlicht. Social RSS bietet die Möglichkeit all diese Informationen in die Facebook-Page der Stadt Kleve zu übernehmen. Hinter dem Reiter "RSS/Blog" finden Sie somit dieselben Informationen wie auf unserer Startseite.

Im Übrigen hat die Stadt Kleve ihren Facebook-Account mit Twitter, YouTube und Flickr vebunden.

Die Stadt Kleve erhofft sich mithilfe dieser Facebook-Page auch junge Leute zu erreichen und zu informieren.


 

Die Stadt Kleve auf Twitter

Logo von Twitter

Twitter ist ein soziales Netzwerk, in dem über kurze Nachrichten (maximal 140 Zeichen) kommuniziert wird. Twitter gilt als meistgenutzter Kurznachrichtendienst. Diese Nachrichten nennen sich "Tweets" (englisch "to tweet" = zwitschern) und werden chronologisch auf der "Timeline" - einer persönlichen Übersichtsseite - gesammelt. Das Versenden einer Nachricht wird "twittern" genannt.

Hat man einen Twitter-Account erstellt, so kann man anderen Nutzern "folgen". Folgt man einem anderen Nutzer, so abonniert man quasi dessen Tweets und wird dem Nutzer als sogenannter "Follower" angezeigt. Auf diese Weise lässt sich ein individuelles Profil erstellen, in dem nur Informationen von den Nutzern angezeigt werden, von denen man auch wirklich Informationen erhalten möchte. Man könnte die Funktion von Twitter mit dem "Buschfunk" bei StudiVZ, MeinVZ und SchuelerVZ vergleichen.

Der Twitter-Vogel mit dem Schriftzug "Follow me on Twitter"

Hinweis: Twitter ist über das Internet für den heimischen Copmputer sowie über Handy nutzbar. Trotz des schnellen Informationsaustausches sollte man die Reichweite der eigenen Tweets nicht unterschätzen: Google filtert Twitter-Nachrichten und integriert sie in die Google-Suche. Unbedachte Nachrichten können somit schnell in falsche Hände gelangen.

Die Stadt Kleve hat auch einen eigenen Twitter-Account erstellt.

Bild Twitter der Stadt Kleve

Nicht immer sind alle Informationen gleich eine Pressemeldung wert, aber interessant sind sie allemal. Daher nutzt die Stadt Kleve nun das soziale Netzwerk Twitter. Viele verschiedene Meldungen aus der Stadt sind eine Twitter-Zeile wert. Wer also über Neuigkeiten rund um Kleve informiert werden möchte, kann dem Twitter Account der Stadt Kleve folgen und erhält somit immer alle aktuellen Tweets auf der eigenen Timeline.

Im Übrigen hat die Stadt Kleve ihren Twitter-Account mit Facebook und YouTube vebunden.

 


 

Der YouTube-Kanal der Stadt Kleve

Logo YouTube

Die Stadt Kleve hat einen offiziellen YouTube-Kanal.

Bild YouTube der Stadt Kleve

Hier werden verschiedene Videos rund um die Stadt Kleve hochgeladen oder eingebunden. Alle bisher hochgeladenen oder eingebundenen Videos finden Sie auf der Kanalseite.

Als registrierter YouTube-Nutzer kann man den Kanal der Stadt Kleve abonnieren und wird so über neue Videos automatisch informiert. Weiterhin kann man die Videos kommentieren und bewerten. Außerdem kann man ein YouTube-Freund der Stadt Kleve werden und so seine Verbundenheit mit Kleve ausdrücken.

Im Übrigen hat die Stadt Kleve ihren YouTube-Kanal mit Facebook und Twitter vebunden.


 

Fotostream der Stadt Kleve auf Flickr

Logo Flickr

Flickr ist eine Foto-Community, die es Nutzern erlaubt, Fotos und Videos online abzuspeichern, diese zu kommentieren und mit anderen Nutzern zu teilen. Die Fotos und Videos können in verschiedene Kategorien eingeordnet und mit Schlagwörtern versehen werden. Dadurch wird das Suchen und Finden enorm vereinfacht. Fotos können auch per Email oder vom Handy aus übermittelt werden.

Jeder registrierte Nutzer hat einen eigenen Bereich, auf dem er seine Fotos und Videos einem definierten Nutzerkreis oder der Öffentlichkeit präsentieren und zum kommentieren freigeben kann. Die Fotos und Videos werden dauerhaft online gespeichert und sind somit vor einem privaten Computerabsturz gesichert. Der kostenfreie Basis-Zugang bietet den Nutzern monatlich 100 Megabyte Speicherplatz.

Des Weiteren können Gruppen angelegt werden, um Fotos zu einem bestimmten Thema gemeinsam zu veröffentlichen.

Die Stadt Kleve hat auch einen Fotostream mit vielen tollen Fotos rund um Kleve bei Flickr angelegt.

Bild Flickr der Stadt Kleve

Im Übrigen hat die Stadt Kleve ihren Flickr-Fotostream mit Facebook verbunden. Somit können Nutzer von Facebook sich die Fotos anschauen, ohne dass sie über einen Account bei Flickr verfügen müssen.

Ansprechpartner

Name Kontakt
Boltersdorf, Jörg
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 211
E-Mail: Joerg.Boltersdorf@Kleve.de
Berns, Katrin
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 400
E-Mail: Katrin.Berns@Kleve.de

nach oben