Inhalt

Wo und wie sind die Flüchtlinge in Kleve untergebracht?

Puzzelstücke HausAufnahmeeinrichtungen

Die Stadt Kleve bietet derzeit drei zentrale Unterbringungsorte:

  • Stadionstraße und Brausstraße (ehemalige Hauptschule Materborn)
  • Braustraße
  • Bahnhofsplatz (Altes Postgebäude)
  • Grundschule Keeken (als Notreserve)

 

Die Firma "Perspektive Personal" bietet den Flüchtlingen in allenUnterkünften soziale Betreuung an und stellt zudem einen Hausmeisterdienst.

In der Stadionstraße leben ausschließlich alleinstehende Männer.

In der ehemaligen Hauptschule Materborn (Braustraße) wurde nach Umbaumaßnahmen Wohnraum für alleinstehende Frauen, Familien und alleinstehende Männer (seit Mai 2015) geschaffen. Es können bis zu 130 Personen untergebracht werden.

Im Gebäude der Alten Post am Bahnhof können bis zu 191 Menschen untergebracht werden (Familien, alleinstehende Frauen und alleinstehende Männer).
Sie werden durch einen Diplom Pädagogen sozialpädagogisch betreut.
Zudem stehen rund um die Uhr Hausmeister zur Verfügung.

 

Einrichtung Flüchtlingsunterkunft   Einrichtung Flüchtlingsunterkunft

 

Einrichtung Flüchtlingsunterkunft   Einrichtung Flüchtlingsunterkunft

 

Einrichtung Flüchtlingsunterkunft   Einrichtung Flüchtlingsunterkunft

 

Dezentrale Unterbringung

Die Stadt Kleve hat sich das Ziel gesetzt, die Flüchtlinge bzw. Asylbewerber möglichst dezentral unterzubringen. Dadurch soll den Menschen eine schnelle und leichte Integration in die Gesellschaft ermöglicht werden.

Familien mit minderjährigen Kindern ist es seit 2006 möglich, privat eine Wohnung anzumieten. 2013 hat die Stadt Kleve zusammen mit der Caritas die Wohnungssuche für Asylbewerber erweitert. Seitdem können beispielsweise Makleraufwendungen oder Mietkautionen übernommen werden.

Im Jahr 2014 wurde die Möglichkeit geschaffen, auch Ehepaaren ohne minderjährige Kinder privaten Wohnraum zugänglich zu machen.

Alle alleinstehenden Frauen mit Kindern wohnen bereits in privatem Wohnraum.

Das Gebäudemanagement der Stadt Kleve hat zudem Mietverhältnisse geschlossen, bei denen die Stadt Kleve selbst als Mieter auftritt. Weitere Wohnungen konnten so zur Verfügung gestellt werden.

Circa 60 % der zugewiesenen Asylbewerber und ausländischen Flüchtlingen wohnen in privatem Wohnraum.

40 % sind in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht!

Sie möchten Wohnraum anbieten?

Aufgrund des weiterhin bestehenden Bedarfes nach dezentralen Unterbringungsmöglichkeiten bietet sich das Gebäudemanagement der Stadt Kleve als Mieter an.

Bei Interesse oder bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an die unten genannten Ansprechpartner.

Zurück zur Hauptseite "Flüchtlinge in Kleve"

Ansprechpartner

Name Kontakt
Mutz, Thomas
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 300
E-Mail: Thomas.Mutz@Kleve.de
Horster, Thomas
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Tel.:0 28 21 / 84 - 425
E-Mail: Thomas.Horster@Kleve.de

nach oben