Inhalt

Alii Mundi. Andere Welten

2. Konzert der Besonderen Reihe in der Spielzeit 2018/2019
PROGRAMM

Gilles Silvestrini Alii mundi
Johann Christoph Pez Symphonia g-moll
Jean-Féry Rébel Neuvième Sonate „La Fidèle“ a-moll
Onziemème Sonate „La Brillante“ B-Dur
Toshio Hosokawa Spell Song
Marin Marais Les Folies d`Espagne
Georg Friedrich Händel Sonata B-Dur HWV 357
Gabriel Erkoreka Duduk I-b

INTERPRETEN
Juri Schmahl, Fotot Ulrich Mühlhäusser
Juri Vallentin, Oboe
Elina Albach, Foto: Borggreve
Elina Albach, Cembalo

ZUM PROGRAMM

„Im Sturm eroberte die Oboe, die neue `hautbois´ aus Versailles, das musikalische Europa der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. In dieser Zeit des Aufbruchs wurden ständig die Möglichkeiten des Instruments erweitert – genauso wie ihr heute lebende Komponisten wieder neue Ausdrucksformen schenken. Vor 1710 ist nach 2010: die Berührung zweier Welten – allii mundi!“ So beschreibt der Oboist Juri Vallentin die Dramaturgie seines exquisiten Konzertprogramms, das er für die Reihe der Preisträgerkonzerte des Deutschen Musikrates zusammen mit der Cembalistin Elina Albach entwickelt hat.

Juri Vallentin galt schon als herausragendes Oboen-Talent und war Preisträger internationaler Wettbewerbe, bevor er im vergangenen Jahr auch noch den begehrten Hauptreis und den Publikumspreis beim Deutschen Musikwettbewerb gewann. Er ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Elina Albach spielt Cembalo seit ihrem fünften Lebensjahr und ist eine der profiliertesten jungen Cembalistinnen ihrer Generation. Im Rahmen der „Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler“ war sie als Preisträgerin des Deutschen Musikwettbewerbs bereits in Kleve zu Gast. Inzwischen hat die vom PODIUM Esslingen geförderte Instrumentalistin mit ihrem eigenen Ensemble CONTINUUM neue Präsentationsformen für die Musik des Barock entwickelt und arbeitet erfolgreich an einem neuen Repertoire für historisches Instrumentarium.

ZU DEN INTERPRETEN

Juri Vallentin
herausragend unter den jungen Oboisten seiner Generation; nach frühem Gesangsunterricht Wechsel zur Oboe, damit Jungstudent an der Universität Augsburg, später Studium an der Musikhochschule Nürnberg (Abschluss mit Auszeichnung) und Masterstudium am Konservatorium in Paris, Preisträger mehrerer int. Wettbewerbe in der Schweiz, in Oxford/Ohio, USA und Lódz/Polen, Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes, des Deutschen Musikwettbewerbs (2017 Haupt- und Publikumspreis) und der Deutschen Stiftung Musikleben, Solo-Oboist im European Union Youth Orchestra, später gastierend bei den Bamberger Symphonikern, im Staatsorchester Hamburg im Frankfurter Opernorchester und in der NDR Radiophilharmonie, seit 2015 Solo-Oboist im Staatsorchester Hannover, Solist in Konzerten mit dem Beethoven-Orchester Bonn, dem Münchener Kammerorchester und auf Festivals in Luzern, Ludwigsburg und Davos, Rundfunkaufnahmen für BR, SWR und NDR.

Elina Albach
geb. 1990 in Berlin, Cembalo-Spiel seit dem 5. Lebensjahr, Unterricht u.a. bei Ton Koopman, Studium an der Schola Cantorium Basiliensis (Master mit Auszeichnung), entwickelt seit 2015 mit ihrem Ensemble CONTINUUM neue Präsentationsformen für die Klangwelt des Barock, Entwicklung eines neuen, zeitgenössischen Repertoires für historisches Instrumentarium, Konzerte auf Festspielen in Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Utrecht, Leipzig, Weimar, Amsterdam und Sydney, in Europa, Südamerika, Japan und Australien, Korrepetitorin beim Leipziger Bachwettbewerb und beim Deutschen Musikwettbewerb, Stipendiatin der Concert 21 Akademie Hamburg, des Deutschen Musikwettbewerbs und der Bundesauswahl Konzerte junger Künstler, bis 2020 #bebeethoven Fellow beim PODIUM Esslingen (mehrjährige künstlerische Fellowship finanziert u.a. durch die Kulturstiftung des Bundes), Aufnahmen für WDR, BR, ARD, DLF, SWR u.a., 2016/17 Dozentin für Cembalo, Generalbass und Kammermusik an der Hochschule für Musik Dresden.

-  Preisträgerkonzert des DEUTSCHEN MUSIKWETTBERBS

Logo Deutscher Musikwettbewerb

und gefördert vom DEUTSCHEN MUSIKRAT -

 Logo Deutscher Musikrat

Datum04.11.2018
Uhrzeit18.00 Uhr
OrtEvangelische Kirche
Böllenstege
47533 Kleve
KategorieKonzerte und Musik, Die besondere Reihe, Konzerte
VeranstalterFachbereich Kultur der Stadt Kleve
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Telefon: 02821/84-254
Homepagewww.kleve.de
E-Mail:stephan.derks@kleve.de
Preisangabe 12,00 Euro
TicketagenturInformation im Rathaus der Stadt Kleve
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Telefon:+49 2821 84 600

Weiterführende Informationen

nach oben