Inhalt

"FugenImprovisationen" Konzert mit dem Cembalo-Duo Aleksandra & Alexander Grychtolik

26.11.2017, 18 Uhr
Besondere Reihe II

PROGRAMM
Johann Sebastian Bach
Concerto für zwei Cembali C-Dur BWV 1061a
Stücke für ein und zwei Cembali aus: „Kunst der Fuge BWV 1080

Alexander F. Grychtolik
Fugenimprovisationen (auch über Themen aus dem Publikum)

Aleksandra M. Grychtolik/
Alexander F. Grychtolik
Concerto-Pasticcio mit improvisierten Soli

INTERPRETEN
Aleksandra M. Grychtolik, Cembalo
Alexander F. Grychtolik, Cembalo

Die Grychtoliks sind menschlich und musikalisch ein eingeschworenes Paar und schaffen es, an ihren wunderschönen Instrumenten die Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen zu verwirklichen. Im Konzert präsentieren sie alle nur denkbare Fugenkunst, die Johann Sebastian Bach schon früh zur höchsten Entwicklungsstufe geführt hat: die konzertierende Fuge, die Fuge im Kontext kontrapunktischer Gelehrsamkeit und die Fuge als spontan-virtuose Improvisation.
Mit purer Spielfreude und souveräner Technik werfen sich die beiden Tastenkünstler die musikalischen Gedanken zu, verarbeiten sie virtuos und doch in struktureller Klarheit. Makellose Präzision verschmelzt mit Feinsinn, innigem Ausdruck und interpretatorischer Eleganz. In rauschenden Klangkaskaden und mit reicher Verzierungsornamentik scheinen die beiden Cembalisten dabei in einen tönernden Wettstreit zu treten.
Das Duo spielt auf Nachbauten eines zweimanualigen Cembalos von Johannes Ducken (1750), in den Niederlanden 1979 und 1989 von Cornelis Bom erbaut. Das ältere von beiden war lange Jahre im Besitz von Gustav Leonhardt, der es u.a. bei Konzerten in Deutschland nutzte.
Die Grychtoliks erwecken im Konzert das Lebensgefühl der Musiker des 18. Jahrhunderts und die barocke Improvisationskunst zu neuem Leben, gehen im Konzert jedoch weit über eine bloße Reproduktion dieser barocken Musizierpraxis hinaus. Wie lebendig, leicht und frisch kann Alte Musik sein!

Bitte beachten Sie auch das Konzert „Aus den Fugen" mit dem Brodsky Quartet am 16. November in der Stadthalle

Aleksandra & Alexander Grychtolik
Aleksandra und Aleander Grychtolikdeutsch-polnisches Musikerpaar, begeistert seit 2008 als Cembalo-Duo ein internationales Publikum, macht in singulären Musikereignissen die Improvisationskunst des Barock lebendig, entzaubert mit dynamischer und artikulationsfreudiger Spielweise das Klischee eines sperrigen, antiquierten Cembaloklangs, Feinsinn und Präzision; Debüt-CD „Fantasia baroque" wurde 2016 für den ECHO Klassik nominiert, europaweite Soloauftritte an zwei Nachbauten zweimanualiger Cembali, von denen eines lange im Besitz von Gustav Leonhardt war; Aleksandra Grychtolik studierte Cembalo und Kulturmanagement, war im Europa-Parlament für Kulturpolitik tätig; Alexander Grychtolik studierte neben der Musik auch Architektur an der Bauhaus-Universität Weimar, veröffentlichte Rekonstruktionen von Bach-Werken bei den Verlagen Edition Peters und Breitkopf, widmet sich der virtuellen Rekonstruktion historisch bedeutender Konzertsäle und ehemaliger Wirkungsstätten J.S. Bachs.

Datum26.11.2017
Uhrzeit18.00 bis 20.00 Uhr
OrtKleine Kirche
Böllenstege
47533 Kleve
KategorieKonzerte und Musik, Die besondere Reihe, Konzerte
VeranstalterFachbereich Kultur der Stadt Kleve
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Telefon: 02821-84-254
Homepagewww.kleve.de / www.facebook.com/KonzerteDerStadtKleve
E-Mail:stephan.derks@kleve.de
PreisangabeKonzertkarten 12 € / ermäßigt 6 €

nach oben