Inhalt

Liberté, Konzert für jungen Leute

Mira Foron, Violine & Landesjugendorchester NRW
PROGRAMM:
Ludwig van Beethoven
Konzert für Violine und Orchester op. 61
mit einer Kadenz von Fazil Say,
komponiert für das Landesjugendorchester NRW
Johannes Brahms
Sinfonie Nr. 2 op. 73

INTERPRETEN:
Mia-Marie Foron
Mira Foron
Violine

Landesjugendorchester rennt
Landesjugendorchester NRW
Sebastian Tewinkel
Leitung

„Allein Freiheit, weitergehen, ist in der Kunstwelt,
wie in der ganzen großen Schöpfung, Zweck.
Die Kunst will von uns, dass wir nicht stehen bleiben.“
Ludwig van Beethoven

Freiheit. Liberté. Wie steht es um die Freiheit in Europa, in Frankreich, bei uns, in der Türkei? Im Zentrum dieses Konzertes mit den jungen Musiktalenten unseres Landes und (nicht nur) für junges Publikum steht: der Freiheitsgedanke.

Beethoven schrieb Musik mit ethischem Anspruch und unbedingtem Wirkungswillen. Kritisch und leidenschaftlich fragt sie nach dem Menschen, seiner Schöpferkraft, seinem Freiheitsdrang, nach gesellschaftlichen und politischen Bedingungen. Ohne Festanstellung erlaubte Beethoven aber auch die Förderung adliger Geldgeber eine Freiheit des Komponierens, in der er Traditionen radikal in Frage stellte.

Als überzeugter Republikaner und Bürger kämpfte Beethoven Zeit seines Lebens  für die Musik und die Freiheit: egalité, liberté, fraternité waren für ihn die wichtigsten Gedanken seiner Zeit. Vor allem die Freiheit als Schlüsselwort der Aufklärung und als Schlachtruf der Revolution mit ihren Ideen und Umwälzungen beeinflussten seine Musik.

Um diesen Freiheitsgedanken ins Heute zu holen und ihn in die Gegenwart zu spiegeln, hat das Landesjugendorchester NRW beim türkischen Komponisten Fazil Say eine Kadenz in Auftrag gegeben. Fazil Say hat sich in der Türkei immer für ein Denken und Handeln in Freiheit eingesetzt, wurde dafür verfolgt, verhaftet und an der Einreise in sein Heimatland dauerhaft gehindert.

Junge Schauspieler des Theater-Labors vom Klever „Theater im Fluss“ mischen sich mit Szenen und Texten zum Thema „Freiheit“ unter das Konzertpublikum. Und Brahms? Der Fortschrittliche. Hatte sich in seiner 2. Sinfonie endlich vom bedrohlichen Vorbild Beethoven befreit.

- im Rahmen der Muziek Biennale Niederrhein 2020, gefördert vom Verein zur Förderung von Landesjugendensembles NRW, vom Landesmusikrat NRW und vom Land NRW -

Datum24.09.2020
Uhrzeit19.00 bis 21.00 Uhr
OrtStadthalle
Lohstätte 7
47533 Kleve
Telefon: 02821/97 08 08
KategorieKonzerte und Musik, Die besondere Reihe
VeranstalterFachbereich Kultur der Stadt Kleve
Außenstelle, Hafenstraße 28
47533 Kleve
Telefon: 02821/84-254
Homepagewww.kleve.de
E-Mail:stephan.derks@kleve.de
Preisangabe 12,00 Euro
TicketagenturInformation im Rathaus der Stadt Kleve
Minoritenplatz 1
47533 Kleve
Telefon:+49 2821 84 600

Weiterführende Informationen

nach oben