Pfadnavigation

Inhalt

GTranslate

Ringstraße

Im Rahmen der Baumaßnahme zur Sanierung der Ringstraße beabsichtigt die Stadt Kleve in Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW und den Stadtwerken Kleve die Erneuerung der Kanalisation inkl. der Hausanschlüsse und der Versorgungsleitungen sowie eine Umgestaltung des Verkehrsraumes.

Baumaßnahme
Art der Baumaßnahme Geplante Baumaßnahmen
Baubeginn frühestens
Vorraussichtliche Bauzeit 18 Monate

Öffentliche Baubesprechungen

Während der Baumaßnahme werden öffentliche Baubesprechungen in regelmäßigen Abständen stattfinden.

Ort und Zeit der öffentlichen Baubesprechungen werden bekannt gegeben.


Planung

Das Ingenieurbüro Leiendecker sowie die Ingenieurgesellschaft Kottowski mbH haben die für die Sanierung der Ringstraße notwendigen Planungsleistungen in Zusammenarbeit mit der Stadt Kleve und im Austausch mit den Stadtwerken sowie Straßen.NRW erbracht.

Die Ausführungsplanungen stehen am Ende dieser Seite als Download zur Verfügung.


Ablauf

Die Baumaßnahme teilt sich insgesamt in 3 Bauabschnitte, Abschnitt 1, Abschnitt Nord und Abschnitt Süd.

Abschnitt 1 bildet den Anfang der Baumaßnahme. Es ist vorgesehen, die Anschlüsse der neuen Kanalisation der Ringstraße an den bestehenden Kanal im Kreuzungsbereich Römerstraße / Stechbahn anzuschließen. Der fließende Verkehr wird hierdurch nur geringfügig durch die Teilsperrung des Kreuzungsbereiches Römerstraße beeinträchtigt.

Nach der Fertigstellung des Abschnittes 1 wird der Abschnitt Nord begonnen. Dieser erstreckt sich vom Knotenpunkt Römerstraße / Stechbahn bis zur Frankenstraße.

Zunächst wird die Fahrbahndecke sowie die Gehwege im gesperrten Abschnitt zurückgebaut. Anschließend werden die neuen Kanalhaltungen in offener Bauweise verlegt sowie die Hausanschlüsse der Ringstraße erneuert. Danach werden neue Versorgungsleitungen verlegt bevor der Straßenbau den Abschnitt abschließt.

Der Abschnitt Süd wird nach Fertigstellung des Abschnittes Nord begonnen und entsprechend der Vorgehensweise verfahren. Der Abschnitt erstreckt sich auf einer Länge von ca. 200 m bis zum Marktplatz Linde.


Umleitungskonzept