Pfadnavigation

Inhalt

GTranslate

Städtische Flächen (Liegenschaften)

Unter den Begriff „Liegenschaft“ fallen Grundstücke aller Art. Diese können sowohl bebaut als auch unbebaut sein. Die Bebauung eines Grundstücks gehört ebenso zur Liegenschaft wie das Grundstück selbst. Zur Bebauung wiederum gehören alle unbeweglichen Sachen, d. h. Gebäude und sonstige Dinge, die nicht ohne Weiteres von dem Grundstück entfernt werden können.

Bebaute Grundstücke und Immobilien werden durch das Gebäudemanagement der Stadt Kleve (GSK) verwaltet und betreut (z.B. Schulen, Stadthalle, Bücherei, VHS, Unterkünfte für Asylanten)

Die Abteilung Liegenschaften ist zuständig für die Verwaltung des unbebauten städtischen Grundbesitzes. Dies umfasst u.a. die Vermietung oder Verpachtung von Flächen, die Veräußerung disponibler städtischer Grundstücke (z.B. WohnbaugrundstückeGewerbeflächen, Erbpachtgrundstücke, Freiflächen), aber auch den Ankauf von Flächen und Grundstücken.

Sie unterhält neben landwirtschaftlichen Nutzflächen wie Äcker und Wiesen, auch Grün- und Brachflächen sowie Kleingärten.

Landwirtschaftliche Flächen, Grün- und Brachflächen


Insbesondere landwirtschaftliche Flächen sind, bis zu einer möglichen Entwicklung oder bis zur Umsetzung städtebaulicher Ziele, an hiesige Landwirte zur Bewirtschaftung verpachtet.

Grün- und Brachflächen werden grundsätzlich durch die Umweltbetriebe der Stadt Kleve AöR (USK) unterhalten und gepflegt. Aber auch Privaten kann eine Nutzung von städtischen Flächen im Rahmen eines Gestattungs- oder Pachtvertrag übertragen werden. In Ausnahmefällen kommt auch eine Veräußerung in Betracht. Voraussetzung ist die Vorlage eines Nutzungskonzepts. Ein Anspruch auf Überlassung einer Fläche besteht nicht.

Beispiele:

Gemarkung Kellen, Flur 15, Flurstück 411, Alte Reeser Straße

Gemarkung Materborn, Flur 26, Flurstück 109, Huissener Straße

Gemarkung Reichswalde, Flur 19, Flurstück 102, In de Kamp

Gemarkung Kellen, Flur 15, Flurstück 387, Lise-Meitner-Straße

Schenkenschanz

Kleingärten

Zudem unterhält die Stadt Kleve zwei Kleingartenanlagen zur gärtnerischen Nutzung. Eine Anlage liegt in Kleve-Oberstadt im Bereich der Wohnbebauung zwischen Mittelweg / Scholtenstraße / Ackerstraße. Diese Anlage ist durch einen Torbogen an der Scholtenstraße zu erreichen.

Der Innenbereich ist in kleinere Parzellen aufgeteilt und bereits seit vielen Jahren zur kleingärtnerischen  Nutzung – überwiegend an die Bewohner der angrenzenden Wohnbebauung - verpachtet.

Weitere fünf größere Parzellen befinden sich am Naturpark in Kellen, in idyllischer Lage zum Angelgewässer, und sind ebenfalls verpachtet. Sie erreichen die Anlage über die Neerfeldstraße / Goldacker in Kellen.

Das Interesse an einer "grünen Oase" ist sehr groß. Interessierte können sich in eine Interessentenliste aufnehmen lassen. Eine Rückgabe von Parzellen erfolgt meist erst aufgrund hohen Alters der Pächter. Daher ist mit einer langen Wartezeit zu rechnen.