Pfadnavigation

Inhalt

GTranslate

Anhaltende Trockenheit: Klever Bürgerinnen und Bürger sind zum Gießen aufgerufen

Veröffentlicht am: 17.05.2022

Ein Rasensprenger der Umweltbetriebe der Stadt Kleve auf einer der neu angelegten Wildblumenflächen am Minoritenplatz in Kleve
Ein Rasensprenger der Umweltbetriebe der Stadt Kleve auf einer der neu angelegten Wildblumenflächen am Minoritenplatz in Kleve - im Hintergrund das Klever Rathaus.

Anhaltende Trockenheit: Klever Bürgerinnen und Bürger sind zum Gießen aufgerufen

Die derzeitige Trockenperiode bereitet auch der Stadt Kleve zunehmend Probleme - Regen in ausreichender Menge ist nicht in Sicht.

Die Umweltbetriebe der Stadt Kleve AöR (USK) sind ständig im Einsatz um insbesondere Jungbäume, Blumenampeln, Beete und Wildblumenflächen mit Wasser zu versorgen. Leider können sie nicht überall rechtzeitig tätig werden, daher wird die Trockenheit im Stadtbild immer mehr sichtbar. Neben trockenem Rasen, sind es vor allem die Bäume, die zunehmend Blätter verlieren.

Die USK bitten daher die Kleverinnen und Klever, Straßenbäume und bepflanzte Baumscheiben zu gießen. "Geben Sie bitte dem Baum vor Ihrem Haus regelmäßig einige Eimer Wasser", appelliert Karsten Koppetsch, Vorstand der USK. Die Bäume sind aufgrund der geringen Niederschläge in der letzten Zeit besonders betroffen. Seit Wochen hat es in Kleve nicht ergiebig geregnet und der Hochsommer steht vor der Tür.

Shariff Social Media