Pfadnavigation

Inhalt

GTranslate

Nachhaltige Mobilität in Kleve: Rückblick und Ausblick

Veröffentlicht am: 24.10.2022

Eine Luftaufnahme des Klever Bahnhofs mit dem Schriftzug "Nachhaltige Mobilität".

Mit dem Mobilitätsentwicklungskonzept möchte die Stadt Kleve einen großen Schritt in Richtung nachhaltige Mobilität gehen. Nun sollen konkrete Vorhaben entwickelt werden.

Die Mobilität innerhalb Kleves soll nachhaltiger werden. Das ist eines der Ziele des 2019 fortgeschriebenen Klimaschutzfahrplans der Stadt Kleve. Um den Anteil klimafreundlicher Verkehrsträger am gesamten Verkehrsaufkommen zu steigern, wird eine umfassende Strategie benötigt. In Kleve soll ebendiese Strategie mit Unterstützung der Expertinnen und Experten des BSV Büros für Stadt- und Verkehrsplanung im Rahmen des Mobilitätsentwicklungskonzepts erarbeitet werden.

In 2020 und 2021 wurde eine Bestandsaufnahme in Kleve als Grundlage des Konzeptes durchgeführt. Es wurde der sogenannte „Modal Split“ ermittelt; eine Statistik, die insbesondere Aufschluss darüber gibt, wie hoch der Anteil verschiedener Verkehrsmittel am gesamten Klever Verkehrsaufkommen ist. Das Ergebnis: an einem normalen Werktag werden über die Hälfte aller Strecken in Kleve mit dem PKW zurückgelegt, jeweils ungefähr ein Fünftel mit dem Fahrrad und zu Fuß und zwei Prozent mit dem ÖPNV.

Klever Bürgerinnen und Bürger waren zudem einen Monat lang dazu aufgerufen, Hinweise und Ideen zur Mobilität in ihrer Stadt mitzuteilen. Es konnten sowohl eigene Anregungen gegeben als auch fremde Anregungen bewertet werden. Insgesamt konnten 2.580 Mitteilungen aufgenommen und im weiteren Projektverlauf berücksichtigt werden.

Im Ergebnis wurden drei Leitlinien für das Mobilitätsentwicklungskonzept beschlossen: Sicherung von Mobilität für alle, Klimaschonende Mobilität und Vernetzte Mobilität. Nun geht das Mobilitätsentwicklungskonzept in die entscheidende Phase. Die allgemeinen und abstrakten Leitlinien müssen in konkrete Einzelvorhaben übersetzt werden, die vor Ort im Stadtgebiet umgesetzt werden sollen. Dem Ausschuss für Verkehrsinfrastruktur und –mobilität der Stadt Kleve wurden dazu jüngst 54 Maßnahmenbündel präsentiert. Die Aufgabe besteht nun darin, diese Maßnahmenbündel untereinander zu priorisieren. Am 25.10.2022 werden die Priorisierungen der politischen Fraktionen in einer Sondersitzung des Ausschusses für Verkehr, Infrastruktur und Mobilität besprochen. Auf dieser Grundlage wird durch das Büro BSV das Umsetzungskonzept erstellt und konkrete Einzelmaßnahmen vorgeschlagen.

Die Erstellung des Mobilitätsentwicklungskonzepts wird bis zum Ende des Jahres 2022 abgeschlossen sein. Ab 2023 wird mit der Umsetzung des Konzeptes begonnen. Die aktuellen Entwicklungen des Mobilitätsentwicklungskonzeptes können auf kleve.de nachverfolgt werden: hier geht es zur entsprechenden Themenseite!

Shariff Social Media