Pfadnavigation

Inhalt

GTranslate

Überprüfung eines Kampfmittelverdachtspunktes an der Wasserstraße

Veröffentlicht am: 18.11.2022

Der Worcesterplatz in Kleve, im Vordergrund Baustellenabsperrungen
Der Verdachtspunkt befindet sich im Bereich der Worcester Brücke / des Worcesterplatzes. Entsprechende Baustellenabsperrungen wurden bereits vorbereitet.

Ab Montag, den 21.11.2022 wird an der Wasserstraße ein Kampfmittelverdachtspunkt überprüft. Hierzu müssen umfangreiche Tiefbauarbeiten durchgeführt werden, da der Verdachtspunkt sich in rund 7 m Tiefe befindet. Aufgrund der Lage des Verdachtspunktes werden die Überprüfung und die damit verbundenen Maßnahmen voraussichtlich bis Mitte Dezember andauern. Grund hierfür ist die Lage im Grundwasserbereich.

Zur Durchführung dieser Arbeiten sind verkehrsbeschränkende Maßnahmen notwendig. Die Wasserstraße wird im Bereich der Baustelle nur halbseitig nutzbar sein.

Sollte sich der Verdacht eines Bombenblindgängers bestätigen, ist eine zeitnahe Entschärfung erforderlich.

Über die dann notwendigen Evakuierungs- und Sperrmaßnahmen werden Sie über gesonderte Pressemitteilungen, Lautsprecherdurchsagen der Freiwilligen Feuerwehr und Polizei, die NINA-App und Antenne Niederrhein informiert. Stets aktuelle Informationen werden durch die Stadt Kleve in diesem Fall außerdem in der Form von Livetickern auf der städtischen Internetseite (www.kleve.de) sowie den Kanälen der Stadt Kleve in den sozialen Medien (Facebook: @stadtkleve, Instagram: @stadt_kleve, Twitter: @stadtkleve) bereitgestellt.

Für allgemeine Rückfragen steht die Ordnungsbehörde der Stadt Kleve, Tel.-Nr. 02821/ 84-249, zur Verfügung.

 

Shariff Social Media